Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 43. KW - 2021
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,

seit 18 Monaten ist das Arbeiten von Zuhause aus fast schon zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Dies bringt neben vielen Vorteilen aber auch Nachteile für die Unternehmen mit sich. Ein wichtiger Aspekt dabei rückt erst allmählich ins Bewusstsein, nämlich die möglichen Schäden durch Cyberattacken und Betrug. Versicherungspraxis24 sprach mit Rüdiger Kirsch, Global Fidelity Expert bei Euler Hermes und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Vertrauensschadenversicherung im GDV, darüber, wie groß er das Risiko einschätzt und was dagegen getan werden sollte.


Mehr dazu können Sie in unserem Interview des Monats nachlesen.


Darüber hinaus lesen Sie:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Team der Redaktion Versicherung





Unsere neuen Inhalte

Unser engagiertes Autorenteam hat für das aktuelle Update wieder spannende Themen aus der Branche für Sie recherchiert und praxisnah aufgearbeitet.

Jetzt informieren!

» Krankenversicherung
» Zur Beantwortung von Gesundheitsfragen auf einem Online-Vermittlungsportal
» Altersvorsorge
» Beitragsbemessungsgrenzen 2022: Betriebliche Altersversorgung anpassen
» Recht
» Kostentragung für privates Abschleppen eines verbotswidrig geparktem Kfz
» Finanzen
» Clones gefährden Vertrauen in den Finanzmarkt
» Pandemiefolge Kreditbetrug
» Schadenversicherung
» Beweisfragen bei einem Fahrzeugbrand mit Drittschaden
» Grenzen der Verkehrssicherungspflicht im Sportstudio
» Sturz im Nordsee-Urlaub: Verneinte Haftung für Verletzungen auf glatter Treppe zum Watt
» Haftung eines Ponyhof-Betreibers für Unfall eines Kindes beim Ausritt
» Kindliche Fehleinschätzung im Straßenverkehr verdrängt Mitverschulden


Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de


Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite und auf Twitter Twitter und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Krankenversicherung
Zur Beantwortung von Gesundheitsfragen auf einem Online-Vermittlungsportal

Ein Versicherer kann sich bei einer Deckungsablehnung nicht auf eine falsche Beantwortung von Gesundheitsfragen stützen, wenn diese Fragen nicht erkennbar von ihm, sondern von dem Betreiber eines Online-Vermittlungsportals gestellt wurden. Das hat das Amtsgericht Helmstedt mit Urteil vom ‌16‌.‌03‌.‌2021‌ - 2 C ‌681‌/‌20‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
» Altersvorsorge
Beitragsbemessungsgrenzen 2022: Betriebliche Altersversorgung anpassen

Als Folge der Corona-Pandemie sinken 2022 die Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung (West). Mit Folgen für die betriebliche Altersvorsorge: Die Höchstwerte, die maximal steuer- und sozialabgabenfrei in einen betrieblichen Vorsorgevertrag fließen dürfen, fallen im kommenden Jahr für viele Arbeitnehmer geringer aus.

» weitere Informationen nach oben
» Recht
Kostentragung für privates Abschleppen eines verbotswidrig geparktem Kfz

Ein Fahrzeughalter hat die Kosten für ein privates Abschleppen seines Fahrzeugs auch dann zu tragen, wenn das Fahrzeug nicht "sofort" im Sinne von § 859 Abs. 3 BGB - also nach dem verbotswidrigen Parken - entfernt wird. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Rüsselheim vom ‌19‌.‌07‌.‌2021‌ - 3 C ‌1039‌/‌20‌ (41) hervor.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
Clones gefährden Vertrauen in den Finanzmarkt

Wir haben an dieser Stelle schon mehrfach über Identitätsdiebstahl (Clone) berichtet. Es handelt sich um eine besonders hinterhältige Form des Anlagebetruges, weil der jeweilige Betrüger die Namen bekannter Firmen, Behörden und manchmal auch Personen nutzt, um sein betrügerisches Angebot in einem freundlichen Licht darzustellen. Gerade erleben wir eine weitere Clone-Betrugswelle. Die Betrüger arbeiten global, die Betrogenen sind mit einem hohen Anteil deutsche Anleger. Die durch Identitätsdiebstahl Geschädigten sind große bekannte Finanzunternehmen, aber auch Behörden in Deutschland und weltweit.

» weitere Informationen nach oben
Pandemiefolge Kreditbetrug

Die Wirtschaft erholt sich vom Pandemieschock zusehends. Aber nicht alle Unternehmen können durchstarten. Oft fehlen Investitionsmittel oder Fachkräfte oder beides. Wenn die Kreditwürdigkeit pandemiebedingt gelitten hat, schüttelt die Hausbank den Kopf, wenn das Unternehmen neue Mittel anfragt. Insbesondere im Bereich der kleineren Unternehmen versuchen dann engagierte Firmeninhaber zu retten, was noch zu retten ist. Sie nutzen das Internet auf der Suche nach Möglichkeiten der Kreditaufnahme. Wo solch drängender Bedarf ist, da sind die Betrüger nicht weit.

» weitere Informationen nach oben
» Schadenversicherung
Beweisfragen bei einem Fahrzeugbrand mit Drittschaden

Laut einem Urteil des OLG Celle vom ‌12‌.‌05‌.‌2021‌ - 14 U ‌189‌/‌20‌ liegt ein enger zeitlicher und örtlicher Zusammenhang zwischen dem Brand eines Kraftfahrzeuges und dessen Betriebsvorgang auf jeden Fall dann vor, wenn das Fahrzeug noch circa zwei Stunden vor dem Ereignis gefahren wurde.

» weitere Informationen nach oben
Grenzen der Verkehrssicherungspflicht im Sportstudio

Wenn im Freestyle-Bereich eines Fitnessstudios eine signalrote, sich von der Umgebung deutlich abhebende Slackline in einer Höhe von ca. 50 cm auf einer Breite von 6-8 m gespannt wurde, stellt dies keinen Zustand dar, den ein umsichtiger Kunde des Studios nicht erkennen und sich dagegen mit der gebotenen Aufmerksamkeit nicht selbst schützen kann. Das hat das OLG Frankfurt mit Urteil vom ‌05‌.‌08‌.‌2021‌ - 16 U ‌162‌/‌20‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
Sturz im Nordsee-Urlaub: Verneinte Haftung für Verletzungen auf glatter Treppe zum Watt

Die Nutzer von Badestellen müssen sich auf die typischen Gefahren eines Meeresstrandes einstellen. An eine Treppe, die ins Watt beziehungsweise Meer führt, sind deshalb nicht die gleichen Anforderungen zu stellen wie etwa an Treppen in Sport- und Arbeitsstätten. Das geht aus einem Beschluss des Schleswig-Holsteinische Oberlandesgerichts vom ‌02‌.‌06‌.‌2021‌ - 11 U ‌31‌/‌21‌ hervor.

» weitere Informationen nach oben
Haftung eines Ponyhof-Betreibers für Unfall eines Kindes beim Ausritt

Ein Ponyhof trägt grundsätzlich die alleinige Haftung für die Tiergefahr bei der Vermietung eines Ponys für Ausritte. Das geht aus einem Urteil des OLG Oldenburg vom ‌26‌.‌11‌.‌2020‌ - 8 U ‌7‌/‌20‌ hervor.

» weitere Informationen nach oben
Kindliche Fehleinschätzung im Straßenverkehr verdrängt Mitverschulden

Wird ein elfjähriges Kind beim Überqueren einer Straße von einem Kfz erfasst, so trifft das Kind kein Mitverschulden, wenn es unvorsichtig auf die Straße gelaufen ist, um nicht den Anschluss an seine Freunde zu verlieren. Vielmehr liegt eine typische kindliche Fehleinschätzung von Entfernung und Geschwindigkeit des Fahrzeuges vor. Das hat das OLG Celle mit Urteil vom ‌19‌.‌05‌.‌2021‌ - 14 U ‌129‌/‌20‌ - entschieden.

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »