Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 30. KW - 2021
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,

Anfang 2021 befragte die Gothaer Versicherung die Verantwortlichen für Versicherungen in deutschen KMU im Rahmen einer Online-Studie nach aktuellen Trends und Meinungen. Mit Thomas Bischof, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine Versicherung AG, und Harald Epple, Finanzvorstand und verantwortlicher Vorstand für das Thema Nachhaltigkeit im Gothaer Konzern, sprach Versicherungspraxis24 über die Schwerpunkte der Befragung und ihre Ergebnisse sowie die Konsequenzen, welche die Gothaer als Versicherer daraus zieht.


Mehr dazu können Sie in unserem Interview des Monats nachlesen.


Darüber hinaus lesen Sie:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Team der Redaktion Versicherung





Unsere neuen Inhalte

Unser engagiertes Autorenteam hat für das aktuelle Update vom Versicherungshandbuch wieder spannende Themen für Sie recherchiert und praxisnah aufgearbeitet.

Jetzt informieren!

» Krankenversicherung
» GKV und PKV: Wie geht es weiter nach der Wahl?
» BGH: Keine überzogenen Anforderungen an die Beweislast in der BU-Versicherung
» Finanzen
» Wie sehr hat sich die Psyche deutscher Anleger in der Pandemie verändert?
» Sturm- und Hagelschaden steuerlich absetzen
» Zur Restwertveräußerung nach einem Kfz-Unfallschaden
» Dramatischer Streit um Rückforderungen von Ausschüttungen durch den Insolvenzverwalter bei P & R und Wirecard
» Schadenversicherung
» Herabstufen von Mietwagenkosten bei Unfall mit einem zehn Jahre alten Fahrzeug
» Wohngebäudeversicherung: Kein Versicherungsschutz für Wasseraustritt aus Drainage
» Verantwortung für Sturz in ein Biberloch


Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de


Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite und auf Twitter Twitter und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Krankenversicherung
GKV und PKV: Wie geht es weiter nach der Wahl?

Während die private Krankenversicherung (PKV) über ein solides Polster verfügt, droht in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in den kommenden Jahren eine milliardenschwere Finanzierungslücke. Eine Reform des Systems erscheint unvermeidlich, doch die Parteien haben höchst unterschiedliche Pläne. Inzwischen liegen alle Wahlprogramme vor. Ein Blick darauf lohnt sich.

» weitere Informationen nach oben
BGH: Keine überzogenen Anforderungen an die Beweislast in der BU-Versicherung

Der BGH hat mit Beschluss vom ‌21‌.‌04‌.‌2021‌ - IV ZR ‌88‌/‌20‌ festgehalten, dass an die Darlegungslast eines Versicherten, der Leistungen aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung beansprucht, keine überzogenen Forderungen gestellt werden dürfen.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
Wie sehr hat sich die Psyche deutscher Anleger in der Pandemie verändert?

Der aktien- oder spekulationsscheue deutsche Anleger ist Geschichte. Insbesondere in der Pandemie hat sich das Verhalten breiter Anlegerschichten stark verändert. Deutsche Anleger machen "Trading", investieren in "Cryptos", zeichnen Aktien, von denen man noch nie gehört hat und transferieren ihr Geld zwecks erhoffter Spekulationsgewinne in fernste Ecken dieser Welt. Sie sind plötzlich gut Freund mit Telefonverkäufern, die sie noch nie zu Gesicht bekommen haben und fragen nicht nach, wenn diese sie darum bitten, ihre Altersvorsorgerücklagen auf ominöse Konten, gerne auch im Ausland, zu überweisen. Was ist nur aus den bis vor wenigen Monaten weltweit als sicherheitsbesessen bekannten und deshalb oft verspotteten deutschen Anlegern geworden?

» weitere Informationen nach oben
Sturm- und Hagelschaden steuerlich absetzen

Schäden durch Hagelschlag, Sturm und Unwetter können Sie unter bestimmten Voraussetzungen als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung geltend machen.

» weitere Informationen nach oben
Zur Restwertveräußerung nach einem Kfz-Unfallschaden

Ein Geschädigter, dessen Fahrzeug bei einem Unfall einen Totalschaden erlitten hat, darf dieses in der Regel zeitnah zu dem im Gutachten genannten Restwert veräußern, ohne dass er dazu verpflichtet ist, zuvor ein Restwertangebot des gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherers abzuwarten. Das gilt selbst dann, wenn ihn der Versicherer darum gebeten hat. Das hat das Landgericht Saarbrücken mit Urteil vom ‌29‌.‌10‌.‌2020‌ - 6 O ‌187‌/‌20‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
Dramatischer Streit um Rückforderungen von Ausschüttungen durch den Insolvenzverwalter bei P & R und Wirecard

Wer von einem Unternehmen, an dem er beteiligt ist, Ausschüttungen erhält, obwohl keinerlei Gewinne angefallen sind, kann zur Rückzahlung der erhaltenen Ausschüttungen verpflichtet werden. Diese einfache und gut nachvollziehbare Regel ist derzeit bei den beiden Großschäden am Finanzmarkt, dem Containeranbieter P & R und der Firma Wirecard, beide mit ehemaligem Sitz in München und beide auf spektakuläre Art und Weise insolvent geworden, Gegenstand heftiger Auseinandersetzungen zwischen Anlegern und dem Insolvenzverwalter. Es geht um sehr viel Geld und für manche der wohl hunderttausenden geschädigten Anleger um die finanzielle Existenz.

» weitere Informationen nach oben
» Schadenversicherung
Herabstufen von Mietwagenkosten bei Unfall mit einem zehn Jahre alten Fahrzeug

Bei der Ermittlung der nach einem Unfall objektiv erforderlichen Mietwagenkosten ist das Herabstufen um eine Mietwagenklasse zumindest bei einem zehn Jahre alten Fahrzeug zulässig. Das hat das Landgericht Freiburg mit Urteil vom ‌18‌.‌03‌.‌2021‌ - 3 S ‌98‌/‌20‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
Wohngebäudeversicherung: Kein Versicherungsschutz für Wasseraustritt aus Drainage

Im Außenbereich um ein Gebäude verlegte Drainagerohre, die ausschließlich Niederschlags- und Sickerwasser sammeln und ableiten, dienen nicht der Wasserversorgung. Aus einer solchen Drainage bestimmungswidrig austretendes Wasser stellt daher keinen Leitungswasserschaden im Sinne der Wohngebäudeversicherung dar. Das hat das OLG Nürnberg mit Beschluss vom ‌03‌.‌02‌.‌2021‌ - 8 U ‌3471‌/‌20‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
Verantwortung für Sturz in ein Biberloch

Wer ein Landschaftsschutzgebiet betritt, handelt grundsätzlich auf eigene Gefahr. Eine Gemeinde haftet daher nicht für typische, sich aus der Natur ergebende Gefahren. So hat es das Oberlandesgericht Nürnberg mit Beschluss vom ‌24‌.‌03‌.‌2021‌ - 4 W ‌362‌/‌21‌ gesehen.

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Für Fragen und Mitteilungen klicken Sie einfach hier.
Wenn Sie unseren kostenlosen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

Impressum