Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 10. KW - 2020
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,

der Verkauf der Agentur oder des Bestandes ist für die meisten Makler ein wichtiger Teil ihrer Altersvorsorge. Deshalb sind viele über Berichte beunruhigt, dass dies schwierig geworden sei, weil zu vielen Verkäufern zu wenig Interessenten gegenüber stehen würden. Im Gespräch mit der Versicherungspraxis24 erläutern Dr. Philipp Kanschik, Bereichsleiter Bestandsnachfolge bei Policen Direkt, und Thomas Suchoweew, Vorstand des Makler Nachfolger Clubs e.V., wie die Realität aus der Sicht ihrer Erfahrungen aussieht.


Lesen Sie mehr dazu in unserem Interview des Monats.

Natürlich haben unsere Autoren auch wieder viele aktuelle Themen für Sie aufbereitet. Hier der gewohnte Überblick:

Ihr Team der Redaktion Versicherung



Unsere Neuauflage:
Die bAV wird geprägt durch zahlreiche Gesetze und Rechtsprechungen. Mit den Texten zur bAV 2020 wollen die Herausgeber denjenigen, die sich mit der bAV auseinandersetzen, eine praktikable und übersichtliche Arbeitsgrundlage an die Hand geben, in der die wesentlichen Rechtsvorschriften zusammengefasst sind. Dabei wird nicht nur das Arbeits- und Zivilrecht berücksichtigt, sondern auch die anderen relevanten Rechtsgebiete. Jetzt vorbestellen!

» Krankenversicherung
» BGH: Hohe Anforderungen an eine Vertragsanpassung durch BU-Versicherer
» "Maßgebliche Gründe" für eine Prämienanpassung in der PKV
» Wenn die PKV Nachweise verlangt und der Versicherte abblockt
» Altersvorsorge
» BMF gibt Arbeitgebern mehr Freiraum bei der Konsolidierung von Gruppenunterstützungskassen
» Neues BMF-Schreiben zur "Arbeitgeberfinanzierung" auf dem Weg: Nettolohnoptimierung und Betriebsrenten betroffen
» Krankenkassen geben Gas: Freibetrag für Betriebsrentner soll jetzt schon zum ‌01‌.‌10‌.‌2020‌ umgesetzt werden - neues Schreiben des GKV-Spitzenverbandes
» Neues aus der Branche
» Bewerbungsphase für Stuttgarter bAV-Preis 2020 hat begonnen: Absolventen können ihre Arbeiten bis 31. März einreichen
» Vertrieb
» Klimawandel stellt Versicherer vor Herausforderungen
» Recht
» BGH zum Anspruch auf Beseitigung herüberragender Zweige und Äste
» Finanzen
» Alternativen zu Graumarktanlagen
» Schadenversicherung
» BGH: Keine verschuldensunabhängige Haftung bei Detonation eines Blindgängers
» Eingreifen einer Forderungsausfalldeckung in der Privathaftpflichtversicherung



Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de

Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite
und auf Twitter Twitter
und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Krankenversicherung
BGH: Hohe Anforderungen an eine Vertragsanpassung durch BU-Versicherer

Das Recht eines Berufsunfähigkeitsversicherers zur Vertragsanpassung entsteht nur dann, wenn der Versicherungsnehmer die Obliegenheit verletzt, dem Versicherer die ihm bis zur Abgabe seiner Vertragserklärung bekannten Gefahrumstände anzuzeigen. Dies wiederum setzt positive Kenntnis des Versicherungsnehmers von einem gefahrerheblichen Umstand voraus. Darauf hat der BGH mit Beschluss vom ‌25‌.‌09‌.‌2019‌ - IV ZR ‌247‌/‌18‌ hingewiesen.

» weitere Informationen nach oben
"Maßgebliche Gründe" für eine Prämienanpassung in der PKV

Unter den nach § 203 Abs. 5 VVG mitzuteilenden "maßgeblichen Gründen" sind laut einem Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth vom ‌26‌.‌04‌.‌2019‌ - 8 O ‌7533‌/‌18‌ nur die wesentlichen, also wichtigsten Gründe zu verstehen. Das sind diejenigen Gründe, die die Rechtsposition des Versicherungsnehmers am stärksten verändern. Die genaue Zusammensetzung der Prämienänderung ist dem Versicherungsnehmer nicht mitzuteilen.

» weitere Informationen nach oben
Wenn die PKV Nachweise verlangt und der Versicherte abblockt

Wer sich weigert, seinem privaten Krankenversicherer die Behandlungsunterlagen zur Verfügung zu stellen, muss damit rechnen, seinen Anspruch auf Leistungen zu verlieren. Das hat das OLG Hamm mit Urteil vom 16. 11.2018 - I-20 U ‌50‌/‌18‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
» Altersvorsorge
BMF gibt Arbeitgebern mehr Freiraum bei der Konsolidierung von Gruppenunterstützungskassen

Es ist schon eine Last mit den Unterstützungskassen. So schön es auch ist, dass es keine Bilanzberührung bei unbegrenzter Steuerfreiheit und gesonderter sozialversicherungsrechtlicher Flankierung gibt, die sogenannte Zweckbindung des Kassenvermögens kann lästig sein. Denn die Körperschaftsteuerfreiheit nach § 5 Abs. 1 Nr. 3 KStG der Unterstützungskasse als soziale Einrichtung ist daran geknüpft: § 5 Abs. 1. Nr. 3c KStG fordert dabei, dass vorbehaltlich des § 6 KStG die ausschließliche und unmittelbare Verwendung des Vermögens und der Einkünfte der Kasse nach Satzung und der tatsächlichen Geschäftsführung für Zwecke der Kasse dauerhaft gesichert ist. Der Zweck sind regelmäßig Leistungen der betrieblichen Altersversorgung. Dies gilt auch für Gruppenunterstützungskassen.

» weitere Informationen nach oben
Neues BMF-Schreiben zur "Arbeitgeberfinanzierung" auf dem Weg: Nettolohnoptimierung und Betriebsrenten betroffen

Lange wogte der Kampf zwischen der Verwaltungsauffassung des Bundesfinanzministeriums (BMF) und den obersten Richtern am Bundesfinanzhof: Es ging um die Frage, wann eine Zusatzleistung des Arbeitgebers "zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn" erbracht wird und damit steuerlich begünstigt ist. Das ist von besondere Bedeutung bei der sogenannten Nettolohnoptimierung, die mittlerweile weite Kreise zieht. Dabei geht es darum, Arbeitslohn, der steuer- und sozialversicherungspflichtig ist, mithilfe von steuerfreien oder pauschalversteuerten Vergütungsbestandteilen so umzugestalten, dass sich die Nettoauszahlung erhöht. Gerne werden diese Modelle auch mit einer betrieblichen Altersversorgung kombiniert.

» weitere Informationen nach oben
Krankenkassen geben Gas: Freibetrag für Betriebsrentner soll jetzt schon zum ‌01‌.‌10‌.‌2020‌ umgesetzt werden - neues Schreiben des GKV-Spitzenverbandes

Unruhe bei den Betriebsrentnern, Unruhe in der Presse: Die technische Umsetzung des neuen Freibetrages (2020: 159,25 EUR) für Betriebsrenten sollte von Seiten der Krankenkassen noch bis ‌01‌.‌01‌.‌2021‌ dauern. Also: länger Warten auf mehr Geld.

» weitere Informationen nach oben
» Neues aus der Branche
Bewerbungsphase für Stuttgarter bAV-Preis 2020 hat begonnen: Absolventen können ihre Arbeiten bis 31. März einreichen

Herausragende Abschlussarbeiten im bAV-Bereich gesucht - Stuttgarter bAV-Preis mit 1.000 EUR dotiert

» weitere Informationen nach oben
» Vertrieb
Klimawandel stellt Versicherer vor Herausforderungen

Weltweit ereigneten sich 2019 insgesamt 820 Naturkatastrophen und verursachten insgesamt Schäden von 150 Mrd. US-Dollar. Was das für die Versicherungsbranche bedeutet und welche Prognosen für die Zukunft gestellt werden, hat Autor Wilfried Flagmeier in seinem Beitrag "Elementarschadenereignisse 2019" erarbeitet.

» weitere Informationen nach oben
» Recht
BGH zum Anspruch auf Beseitigung herüberragender Zweige und Äste

Ob ein Grundstückseigentümer vom Nachbargrundstück herüberragende Zweige ausnahmsweise dulden muss, richtet sich - vorbehaltlich naturschutzrechtlicher Beschränkungen eines Rückschnittes - allein nach § 910 Abs. 2 BGB. Der Maßstab des § 906 BGB gilt hierfür auch dann nicht, wenn die von den herüberragenden Zweigen ausgehende Beeinträchtigung in einem Laub-, Nadel- und Zapfenabfall besteht. Das hat der BGH mit Urteil vom ‌14‌.‌06‌.‌2019‌ - V ZR ‌102‌/‌18‌ entschieden.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
Alternativen zu Graumarktanlagen

Am sog. Grauen Kapitalmarkt, wo inzwischen fast wöchentlich Großschäden vermeldet werden, werden vor allem Ängste bedient. Finanzberater, die das erkannt haben und in ihre Beratungsphilosophie einbeziehen, haben es schwer. Schließlich scheinen die Ängste, nicht nur aus der Sicht der Anleger, teilweise berechtigt. Gegen Ängste zu argumentieren ist zudem meist vergebens. Ängste aufzugreifen und in sinnvolle Anlageempfehlungen umzuleiten erscheint da um Vieles erfolgversprechender.

» weitere Informationen nach oben
» Schadenversicherung
BGH: Keine verschuldensunabhängige Haftung bei Detonation eines Blindgängers

Der BGH hat mit Urteilen vom ‌05‌.‌07‌.‌2019‌ - V ZR ‌96‌/‌18‌ und ‌108‌/‌18‌ entschieden, dass der Betreiber eines Recyclingunternehmens bzw. der Eigentümer des Betriebsgrundstückes nicht verschuldensunabhängig haften, wenn bei der Zerkleinerung eines Betonteils ein darin einbetonierter Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg detoniert und dadurch Nachbarhäuser beschädigt werden.

» weitere Informationen nach oben
Eingreifen einer Forderungsausfalldeckung in der Privathaftpflichtversicherung

Kann der Kläger den in einem Versäumnisurteil zu seinen Gunsten festgelegten Geldbetrag wegen der Zerstörung seines "Mobilheims" nicht vollstrecken, kann sein Privathaftpflichtversicherer über eine dort eingeschlossene Forderungsausfallversicherung Ersatz erhalten. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Coburg vom ‌21‌.‌09‌.‌2019‌ - 22 O ‌133‌/‌18‌ hervor.

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »