Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 26. KW - 2016
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,

schon länger wird darüber diskutiert, welcher Rechnungszins denn beim Versorgungsausgleich bei der Ermittlung des sog. Kapitalwertes einer Pensionszusage anzusetzen ist. Dazu gab es unterschiedliche Rechtsprechung. Nun hat der Bundesgerichtshof dazu Recht gesprochen und dabei die Gelegenheit genutzt, gleich noch einige andere Themen abzustecken. Das Urteil ist ein historischer Meilenstein im Versorgungsausgleich für Betriebsrenten.


Erfahren Sie mehr in unserem Thema der Woche: Richtig Rechnen beim Versorgungsausgleich - Historisches Urteil des Bundesgerichtshofs.


Darüber hinaus lesen Sie:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihr Redaktionsteam Versicherungs- und Finanzmedien

Von links: Ilka Döring (Redakteurin), Olaf Nitsche (Redakteur) und Yvonne Becker (Verlagsleiterin)


VERANSTALTUNGSTIPP
Ab Juli 2016 bietet die Consilium Beratungsgesellschaft für betriebliche Altersversorgung mbH Fachseminare zum Thema „Die Dread-Disease-Versicherung – Ein alternatives Vorsorgeinstrument zur Absicherung der Arbeitskraft“ an. Weitere Informationen und Anmeldung über: info@consilium-gmbh.de

» Krankenversicherung
» Psychischen Belastungen am Arbeitsplatz frühzeitig entgegenwirken
» Altersvorsorge
» Direktversicherung im laufenden Arbeitsverhältnis. Kündigung? Ja, aber...
» Recht
» Verweigerte Auskunft des Erben gegenüber Pflichtteilsberechtigten kann mit Zwangsgeld geahndet werden
» Darf das Finanzamt Besteuerungsgrundlagen an eine gesetzliche Krankenkasse übermitteln?
» Finanzen
» HCI Capital AG firmiert nun als Ernst Russ AG
» Schadenversicherung
» Versicherungsfall "Unfall" setzt keine Mutwilligkeit voraus
» Unser Tipp für Sie
» Versicherungshandbuch Private & Betriebliche Versicherungen - Neues Update wurde verschickt
» Erben und Schenken - Nachlassplanung mit Durchblick


AKTUELLE QUIZRUNDE!!!
Schon mitgemacht? In unserer aktuellen Quizrunde geht es um die IHK-Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehnsvermittler nach § 34i GewO. Wie gut kennen Sie sich schon damit aus? Testen Sie Ihr Wissen!!! Jetzt mitmachen!


Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de


Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite
und auf Twitter Twitter
und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Krankenversicherung
Psychischen Belastungen am Arbeitsplatz frühzeitig entgegenwirken

Zeit- und Leistungsdruck, Multitasking und ständige Unterbrechungen zählen nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zu den Auslösern für psychische Belastungen bei der Arbeit. Wie solche Stressfaktoren minimiert und einem Erschöpfungssyndrom vorgebeugt werden kann, erklärt der TÜV Rheinland. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer sind zum Handeln aufgefordert.

» weitere Informationen nach oben
» Altersvorsorge
Direktversicherung im laufenden Arbeitsverhältnis. Kündigung? Ja, aber...

Immer wieder kommt es vor, dass ein Direktversicherungsvertrag im laufenden Arbeitsverhältnis gekündigt werden soll. Doch was passiert, wenn der Arbeitnehmer zwischen der Kündigung und der Auszahlung des Rückkaufwertes ausgeschieden ist? Mit dieser Frage hatte sich der Bundesgerichtshof (BGH, ‌08‌.‌06‌.‌2016‌ - IV ZR ‌346‌/‌15‌) zu befassen.

» weitere Informationen nach oben
» Recht
Verweigerte Auskunft des Erben gegenüber Pflichtteilsberechtigten kann mit Zwangsgeld geahndet werden

Gründe gibt es einige, schon zu Lebzeiten Vermögen zu verschenken. Nicht nur steuerliche. Oft sollen missliebige Pflichtteilsberechtigte ausgebootet werden. Der Erbe muss den Pflichteilberechtigten aber über alle Schenkungen informieren. Andernfalls droht ihm ein Zwangsgeld, so eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart (OLG Stuttgart, ‌26‌.‌01‌.‌2016‌, 19 W ‌78‌/‌15‌).

» weitere Informationen nach oben
Darf das Finanzamt Besteuerungsgrundlagen an eine gesetzliche Krankenkasse übermitteln?

Das Finanzamt ist berechtigt und verpflichtet, einer gesetzlichen Krankenversicherung auf deren Antrag die für eine Beitragsbemessung freiwillig versicherter Mitglieder erforderlichen Besteuerungsgrundlagen bis einschließlich Veranlagungszeitraum 2014 mitzuteilen. Hierzu gehören auch die Einkünfte des Ehepartners, der kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung ist. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichten Entscheidung des Finanzgerichts Baden-Württemberg (FG Baden-Württemberg, ‌22‌.‌04‌.‌2016‌ - 13 K ‌1934‌/‌15‌) hervor.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
HCI Capital AG firmiert nun als Ernst Russ AG

Über Jahrzehnte hinweg war die HCI Inbegriff zunächst erfolgreicher, später erfolgloser Schiffsbeteiligungsangebote. Warum die Hauptversammlung der HCI Capital AG nun die Umfirmierung in Ernst Russ AG beschlossen hat, erschließt sich nicht gerade auf den ersten Blick und ist auch nicht schlüssig der Presseerklärung zu entnehmen. Marktteilnehmern bleibt da wenig anderes übrig, als sich einen eigenen Reim darauf zu machen.

» weitere Informationen nach oben
» Schadenversicherung
Versicherungsfall "Unfall" setzt keine Mutwilligkeit voraus

Weist ein Fahrzeug Beschädigungen auf, die auf eine Gewalteinwirkung von außen zurückgehen, ist grundsätzlich davon auszugehen, dass ein in der Vollkaskoversicherung gedeckter Versicherungsfall "Unfall" vorliegt. Es bedarf, so ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe, keines Nachweises, dass die Beschädigungen am Fahrzeug mutwillig herbeigeführt worden sind (OLG Karlsruhe, ‌24‌.‌06‌.‌2016‌ - 12 U ‌421‌/‌14‌).

» weitere Informationen nach oben
» Unser Tipp für Sie
Versicherungshandbuch Private & Betriebliche Versicherungen - Neues Update wurde verschickt

Aktuelles aus der Rechtsprechung, neue Fragestellungen, wichtige Gesetzesänderungen und wertvolle Beratungsansätze werden vom Herausgeber Dipl.-Volkswirt Jörg Heidemann und den Fachautoren in regelmäßigen Aktualisierungen aufbereitet. Somit bleibt Ihr Nachschlagewerk immer up to date. Zur Aktualisierung des Grundwerkes erhalten Sie insgesamt fünf Ergänzungslieferungen im Jahr und sind somit stets auf dem neuesten Stand.

» weitere Informationen nach oben
Erben und Schenken - Nachlassplanung mit Durchblick

Wer erbt, wenn nichts geregelt ist? Was kann ich in einem Testament festlegen? Werden meine Erben Erbschaftsteuer zahlen müssen? Kann ich nicht schon zu Lebzeiten etwas verschenken? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet das Booklet "Erben und Schenken" aus der Klartext-Reihe von Wolters Kluwer. Jetzt als Entscheidungsgrundlage für Ihre Kunden bestellen!

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »