Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 22. KW - 2016
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,

Maklerunternehmen und Strukturvertriebe sind oft dazu geneigt, lange Kündigungsfristen zu verabreden. Nun hat das Landesarbeitsgericht Sachsen entschieden, dass eine dreijährige Kündigungsfrist unwirksam ist, wenn diese über eine vom Arbeitgeber zum Arbeitsvertrag vorformulierte Zusatzvereinbarung verabredet wurde.


Erfahren Sie mehr in unserem Thema der Woche: Vorformulierte dreijährige Kündigungsfrist ist unwirksam.


Darüber hinaus lesen Sie:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihr Redaktionsteam Versicherungs- und Finanzmedien

Von links: Ilka Döring (Redakteurin), Olaf Nitsche (Redakteur) und Yvonne Becker (Verlagsleiterin)


KUNDENMAGAZIN VERSICHERT! - Letzter Aufruf!!!
Erstellen Sie jetzt noch schnell ihre persönliche Frühling/Sommer-Ausgabe des Kundenmagazins Versichert. Verlieren Sie keine Zeit und starten jetzt direkt unter: www.versicherungspraxis24.de/versichert/

» Krankenversicherung
» Studie der Uni Bielefeld: Mangelnde Gesundheitskompetenz bei Patienten
» Neues aus der Branche
» 7.843 Beschwerden bei der BaFin
» Recht
» Augenärztlicher Behandlungsfehler kann teuer werden
» BGH zur Arzthaftung - Befunderhebungsfehler oder Fehler bei der therapeutischen Aufklärung?
» Finanzen
» Geschlossene Fonds: Die Uhr läuft
» Schadenversicherung
» Haftpflichtschäden in der Landwirtschaft - Auch auf Nebenschauplätzen ein Thema
» Unser Tipp für Sie
» IHK-Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehnsvermittler nach § 34i GewO - Erste Prüfungen bereits im Juni?
» Leitfaden bAV: Zukunft der Direktzusage


AKTUELLE QUIZRUNDE!!!
Schon mitgemacht? In unserer aktuellen Quizrunde geht es um die IHK-Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehnsvermittler nach § 34i GewO. Wie gut kennen Sie sich schon damit aus? Testen Sie Ihr Wissen!!! Jetzt mitmachen!


Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de


Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite
und auf Twitter Twitter
und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Krankenversicherung
Studie der Uni Bielefeld: Mangelnde Gesundheitskompetenz bei Patienten

Eine repräsentative Studie der Universität Bielefeld kommt zu dem Ergebnis, dass mehr als die Hälfte der Bundesbürger bei gesundheitsrelevanten Informationen überfordert sind. Danach besitzen 44 % der Bürger bei Gesundheitsthemen nur eine eingeschränkte Kompetenz, zusätzliche 10 % bezeichneten sich als unzureichend kompetent. Damit liegen die Bundesbürger unter europäischem Durchschnitt, insbesondere verglichen mit den direkten Nachbarn wie den Niederländern oder Dänen.

» weitere Informationen nach oben
» Neues aus der Branche
7.843 Beschwerden bei der BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (BaFin) hat in ihrem gerade veröffentlichten Geschäftsbericht 2015 die häufigsten Beschwerdegründe der Verbraucher und konkrete Beispiele genannt. Das Hauptärgernis lag in der "Art der Schadenbearbeitung und Verzögerungen".

» weitere Informationen nach oben
» Recht
Augenärztlicher Behandlungsfehler kann teuer werden

Und noch ein Fall, der die Bedeutung der Arzthaftpflichtversicherung unterstreicht: Unterläuft einem Augenarzt ein scherwiegender Diagnosefehler, kann das drastische Folgen für den Patienten haben. Die Rechtsprechung sanktioniert dies zivilrechtlich mit hohen Schmerzensgeldern, wie ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamm zeigt (OLG Hamm, ‌10‌.‌05‌.‌2016‌ - 26 U ‌107‌/‌15‌).

» weitere Informationen nach oben
BGH zur Arzthaftung - Befunderhebungsfehler oder Fehler bei der therapeutischen Aufklärung?

Der Bundesgerichtshof hat sich in einem Urteil aus November 2015 grundlegend zur Abgrenzung zwischen einem ärztlichen Befunderhebungsfehler und einem Fehler der therapeutischen Aufklärung geäußert (BGH, ‌17‌.‌11‌.‌2015‌ - VI ZR ‌476‌/‌14‌). Die Abgrenzung ist wegen der unterschiedlichen Beweislastfolgen von Befunderhebungsfehler und Verstoß gegen die Pflicht zur therapeutischen Aufklärung auch für die Arzthaftpflichtversicherung von erheblicher Bedeutung.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
Geschlossene Fonds: Die Uhr läuft

Anleger, die in scheiternde Fonds investiert haben, bleiben häufig auf ihrem Schaden sitzen, weil sie zu spät reagieren. Umso größer ist der Frust, wenn sie dann erfahren, dass andere Anleger im identischen Fonds ihr Geld ganz oder teilweise zurückerhalten haben. Tipps vom jeweils aktuellen Berater können sich da auch für diesen auszahlen.

» weitere Informationen nach oben
» Schadenversicherung
Haftpflichtschäden in der Landwirtschaft - Auch auf Nebenschauplätzen ein Thema

Ein Landwirt, der eine landwirtschaftliche Bewässerungsanlage neben einer Pferdeweide derart in Betrieb nimmt, dass der Wasserstrahl auch die Weide beregnet und dadurch ein Pferd in Panik gerät und tödlich verunfallt, haftet laut des Oberlandesgerichts Celle wegen Verletzung seiner Verkehrssicherungspflicht. Auch dieser recht ungewöhnliche Fall (OLG Celle, ‌14‌.‌03‌.‌2016‌ - 20 U ‌30‌/‌13‌) unterstreicht die Bedeutung einer landwirtschaftlichen Haftpflichtversicherung.

» weitere Informationen nach oben
» Unser Tipp für Sie
IHK-Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehnsvermittler nach § 34i GewO - Erste Prüfungen bereits im Juni?

Die Regulierung bei der Vermittlung von Investmentfonds samt Erlangung der Erlaubnis und Anlageberatungsprotokoll ist inzwischen im Alltag angekommen. Jetzt bereitet die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie in deutsches Recht Gelegenheitsvermittlern und Neueinsteigern Kopfzerbrechen. Seit dem ‌21‌.‌03‌.‌2016‌ benötigen Vermittler von grundbuchlich abgesicherten Immobiliendarlehn eine Erlaubnis als Immobiliardarlehnsvermittler (§ 34i GewO). Erste Prüfungen sollen bereits im Juni stattfinden.

» weitere Informationen nach oben
Leitfaden bAV: Zukunft der Direktzusage

Die Direktzusage ist gemessen an den Deckungsmitteln der betrieblichen Altersversorgung (bAV) der mit Abstand bedeutendste Durchführungsweg. Die Situation ist ambivalent: Einerseits spielt dieser Durchführungsweg aus verschiedenen Gründen bei Neueinrichtungen kaum mehr eine Rolle - man könnte schlussfolgern, die Direktzusage kann in beratender oder vertrieblicher Hinsicht inzwischen grundsätzlich außen vor gelassen werden. Andererseits sind der Bestand an Direktzusagen und die hierin liegenden Probleme der Unternehmen so immens und so komplex, dass Unternehmen händeringend nach Lösungen suchen...

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »