Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 21. KW - 2016
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

da die diesjährige Fußball-Europameisterschaft unmittelbar bevorsteht – Start ist der 10. Juni –, stellt sich natürlich mancher die Frage, wie millionenschwere Fußballprofis abgesichert werden. Wer hier Sorge hat, sei beruhigt: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat seine Profis gut unfallversichert.


Erfahren Sie mehr in unserem Thema der Woche: Versicherungen für Profis und andere Sportler.


Darüber hinaus lesen Sie:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihr Redaktionsteam Versicherungs- und Finanzmedien


Von links: Ilka Döring (Redakteurin), Olaf Nitsche (Redakteur) und Yvonne Becker (Verlagsleiterin)


KUNDENMAGAZIN VERSICHERT!
Persönliche Ausgabe schon erstellt?

Bis zum ‌30‌.‌05‌.‌2016‌ haben Sie noch die Möglichkeit, ihre persönliche Frühling/Sommer-Ausgabe des Kundenmagazins Versichert zu gestalten. Aber warum Zeit verlieren? Starten Sie jetzt unter: www.versicherungspraxis24.de/versichert/

» Altersvorsorge
» "Nettolohnoptimierung" vor Gericht - ja, aber ....
» Das BMAS-Gutachten zur Betriebsrente: Plant Nahles milliardenschwere Entlastung der Arbeitgeber zulasten der Betriebsrentner?
» Neues aus der Branche
» BRANDAKTUELL: Schieflage bei Pensionskassen? Erste Pensionskassen kommen aus der Deckung und informieren ihre Kunden
» Recht
» Haftungsgefahr durch Rollwagen im Supermarkt
» Ergreifen des Handys im Auto - Verstoß gegen § 23 StVO?
» Finanzen
» Ethik und Ökologie: Argumente für gute und schlechte Anlagen
» Unser Tipp für Sie
» Finanzanlagenfachmann/-frau IHK - 4. Auflage
» Die Wiederanlage von ablaufenden Lebens- und Rentenversicherungen


AKTUELLE QUIZRUNDE!!!
Schon mitgemacht? In unserer aktuellen Quizrunde geht es um die IHK-Sachkundeprüfung für Immobiliardarlehnsvermittler nach § 34i GewO. Wie gut kennen Sie sich schon damit aus? Testen Sie Ihr Wissen!!! Jetzt mitmachen!


Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de


Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite
und auf Twitter Twitter
und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Altersvorsorge
"Nettolohnoptimierung" vor Gericht - ja, aber ....

Das Thema Nettolohnoptimierung bewegt die Gemüter. Geht das oder doch nicht oder kommt es darauf an? Gerne wird dabei die Lücke in der gesetzlichen Rente, die durch die Sozialversicherungsersparnis entsteht, durch eine Betriebsrente "ausgeglichen". Nun hatte sich das Landessozialgericht Baden-Württemberg (LSG, ‌10‌.‌05‌.‌2016‌ - L 11 R ‌4048‌/‌15‌) damit zu befassen, ob und wie sich eine arbeitsvertraglich vereinbarte Verringerung des Barlohns unter im Gegenzug gewährter lohnsteuerfreier oder pauschal besteuerter weiterer Leistungen auf den Gesamtsozialversicherungsbeitrag auswirkt.

» weitere Informationen nach oben
Das BMAS-Gutachten zur Betriebsrente: Plant Nahles milliardenschwere Entlastung der Arbeitgeber zulasten der Betriebsrentner?

Die historische Absenkung des Niveaus der gesetzlichen Rentenversicherung ist untrennbar mit dem Namen des damaligen SPD-Arbeitsministers Walter Riester verbunden. Eingriffen in die Ansprüche der gesetzlich Versicherten räumen die Gerichte traditionell einen sehr weiten Gestaltungsrahmen ein - wenig ist sicher, wenn es um politische Entscheidungen zur Rente geht. Ganz anders bisher bei der Betriebsrente. Wie der Herr Zebaoth wachte das Bundesarbeitsgericht darüber, dass die Ansprüche auf eine Betriebsrente und deren turnusmäßige Anhebung "sicher" vor den Eingriffen des Arbeitgebers sind. Absenkung? Entlastung von einmal gegebenen Zusagen? Rabatt bei der Rentenanpassung? So gut wie unmöglich. Damit war die Betriebsrente "sicher".

» weitere Informationen nach oben
» Neues aus der Branche
BRANDAKTUELL: Schieflage bei Pensionskassen? Erste Pensionskassen kommen aus der Deckung und informieren ihre Kunden

Auf der Jahrespressekonferenz warnte die BaFin vor Schieflagen bei Pensionskassen und orakelte über Manndeckung, Gespräche mit Trägerunternehmen/Aktionären und Schutzschirmen für den Arbeitnehmer. Wie immer wurden keine Namen genannt - immer ärgerlich für mögliche Betroffene, die erst, wenn es viel zu spät ist, reagieren können. Nun gibt es erste konkrete Informationen zu den Maßnahmen und den möglicherweise Betroffenen...

» weitere Informationen nach oben
» Recht
Haftungsgefahr durch Rollwagen im Supermarkt

Supermarktbetreiber müssen im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht in vielfältiger Weise dafür sorgen, dass Gefahrenquellen ausgeschaltet werden, die bei ihren Kunden zu Schäden führen können. Das betrifft auch die Verpflichtung, auf den Einsatz von durch Kunden benutzte Rollwagen zu achten. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln (OLG Köln, ‌29‌.‌06‌.‌2015‌ - 19 U ‌190‌/‌14‌) hervor, die auch für die Betriebshaftpflichtversicherung von Supermarkbetreibern von Bedeutung ist.

» weitere Informationen nach oben
Ergreifen des Handys im Auto - Verstoß gegen § 23 StVO?

Vermittler sind oft im Auto unterwegs und führen Telefongespräche - allerdings nicht immer über eine Freisprechanlage. Hier ist jedoch Vorsicht geboten! Wer ein Handy in die Hand nimmt, um es im Fahrzeug zum Laden anzuschließen, muss damit rechnen, dass ihm ein Verstoß gegen § 23 Straßenverkehrsordnung (StVO) vorgeworfen wird. Das musste ein Autofahrer in einem Fall erfahren, den das Oberlandesgericht Oldenburg (OLG Oldenburg, ‌07‌.‌12‌.‌2015‌ - 2 Ss (OWi) ‌290‌/‌15‌) zu entscheiden hatte.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
Ethik und Ökologie: Argumente für gute und schlechte Anlagen

Von alternativer Energiegewinnung, über die Ablehnung von Waffen- und Tabakgeschäften, bis hin zur Investition in Zukunftsprojekte, zum Beispiel zur Sicherung der Süßwasserversorgung: Die Themen Ethik und Ökologie sind bei immer mehr Anlegern positiv besetzt. Davon profitierten bislang leider viel zu oft dubiose Anbieter des grauen Kapitalmarktes und viel zu selten seriös agierende Finanzberater. Das könnte sich in Zukunft ändern.

» weitere Informationen nach oben
» Unser Tipp für Sie
Finanzanlagenfachmann/-frau IHK - 4. Auflage

Die Vermittlung von Kapitalanlagen wie Investmentfonds, geschlossene Fonds und sonstige Vermögensanlagen (wie Genossenschaftsanteile, stille Beteiligungen, Genussrechte usw.) ist erlaubnispflichtig. Um diese Erlaubnis zu erhalten, müssen Berater und Vermittler unter anderem ihre Sachkunde nachweisen. Hierfür wurde vom Gesetzgeber die Sachkundeprüfung »Geprüfter Finanzanlagenfachmann/Geprüfte Finanzanlagenfachfrau IHK« geschaffen. Auf diese Prüfung der Erlaubnis gem. § 34f GewO bereitet Sie das mittlerweile in der 4. Auflage erschienene Handbuch Finanzanlagenfachmann IHK von Wolters Kluwer intensiv vor. Aber auch als Nachschlagewerk ist das Werk bestens geeignet.

» weitere Informationen nach oben
Die Wiederanlage von ablaufenden Lebens- und Rentenversicherungen

Ablaufende Lebens - oder Rentenversicherungen führen in der Versicherungsbranche noch ein Schattendasein, dabei werden jedes Jahr Milliarden EUR an Kunden ausbezahlt. Davon verbleibt von dem, was wieder angelegt werden kann, nur ein Bruchteil bei den Vermittlern, obwohl für sie alle Möglichkeiten vorhanden sind, um die Abläufe im eigenen Bestand zu halten. Hier setzt der neue Leitfaden von Wolters Kluwer an und beantwortet die grundlegenden Fragestellungen, liefert das Basiswissen für die Beratung und zeigt auf, wie Sie eine passende und erfolgreiche Kundenberatung zur Wiederanlage vorbereiten.

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »