Shop
gut beraten. mehr verkaufen.
Newsletter Ausgabe 13. KW - 2015
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,

Unterstützungskassen sind Urgesteine der bAV. Reguliert und teilweise stranguliert werden sie durch den durchaus anspruchsvoll zu lesenden § 4d EStG und den Vorschriften des Körperschaftsteuerrechts zur sozialen Einrichtung. Immer wieder erlebt man es allerdings in der Praxis, dass Trägerunternehmen wie Begünstigte, diese steuerlichen Restriktionen auf die leichte Schulter nehmen.


Mehr dazu können Sie in unserem Thema der Woche Unterstützungskassenversorgungen im Fokus des Bundesfinanzhofs nachlesen.


Darüber hinaus lesen Sie:

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Redaktionsteam Versicherungs- und Finanzmedien

Von links: Yvonne Becker (Verlagsleiterin), Olaf Nitsche (Redakteur) und Ilka Döring (Redakteurin)


IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG! In unserer aktuellen Umfrage geht es um das spannende und vertrieblich gesehen immer wichtigere Thema Onlineberatung.

Jetzt teilnehmen und Gratisbooklet sichern!!!

» Krankenversicherung
» Gesetzliche Krankenversicherung zahlt häufig rezeptfreie Arzneimittel
» Altersvorsorge
» Roadmap bAV: Entwurf der BetrAVG-Novelle kommt sehr bald
» Bundesfinanzhof schafft Rechtssicherheit bei Unterstützungskasse
» Neues aus der Branche
» Beschwerdemanagement: Besser als sein Ruf
» Recht
» Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch überwachenden Architekten
» Finanzen
» Finanzvertrieb: Präzise Analyse kann vor Schadenersatz schützen
» Unser Tipp für Sie
» Versicherungshandbuch Private & Betriebliche Versicherungen - Neue Aktualisierungslieferung ‌1‌/‌2015‌
» Neuauflage: Privat oder gesetzlich versichert? - Jetzt noch schnell Subskriptionspreis sichern...


QUIZRUNDE!!!
In unserer aktuellen Quizrunde geht es um das immer wichtiger werdende Thema Cyber-Versicherungen. Wie gut kennen Sie sich schon damit aus? Testen Sie Ihr Wissen!!!
Jetzt mitmachen!


Schreiben Sie uns Ihre Meinung:
versicherungspraxis24@wolterskluwer.de


Wir halten Sie auf dem Laufenden:
Folgen Sie uns auf Facebook Facebook Fanseite und auf Twitter Twitter und erhalten Sie die aktuellsten Brancheninformationen.

» Krankenversicherung
Gesetzliche Krankenversicherung zahlt häufig rezeptfreie Arzneimittel

Wir lassen uns unsere Gesundheit einiges Kosten. So gibt jeder Deutsche pro Jahr durchschnittlich 515 EUR für Arzneimittel bzw. Medikamente aus. 463 EUR entfallen davon auf verordnete Medikamente und 52 EUR auf die Selbstmedikation. Was viele Verbraucher nicht wissen: Apothekenpflichtige Arzneimittel können von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden.

» weitere Informationen nach oben
» Altersvorsorge
Roadmap bAV: Entwurf der BetrAVG-Novelle kommt sehr bald

Auf der 17. Handelsblatt Jahrestagung Betriebliche Altersversorgung lüftete Peter Görgen, Leiter des Referates "Zusätzliche Altersversorgung" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) den Schleier und stellte die "Roadmap" für die anstehenden Novellierungen des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) vor.

» weitere Informationen nach oben
Bundesfinanzhof schafft Rechtssicherheit bei Unterstützungskasse

Die Körperschaftsteuerfreiheit einer Unterstützungskasse ist als soziale Einrichtung im Sinne des KStG ein hohes Gut. Dabei stellt sich bei manchen Regelungen, insbes. bei Gruppenunterstützungskassen, die von einer Vielzahl von Trägerunternehmen genutzt werden, die Frage, ob diese Regelungen für die Unterstützungskasse insgesamt gelten (unsegmentierte Betrachtung) oder jeweils pro Trägerunternehmen (segmentierte Betrachtung).

» weitere Informationen nach oben
» Neues aus der Branche
Beschwerdemanagement: Besser als sein Ruf

Konflikte zwischen Versicherern und Kunden wird es immer geben. Denn was Kunden vielleicht als Schikane empfinden, ist aus Sicht des Versicherers nötig, um die Interessen des Kollektivs gegenüber Einzelinteressen zu schützen. Das trifft vor allem auf die Schadenregulierung zu, die laut einer Studie von YouGov am häufigsten Zündstoff für Auseinandersetzungen liefert.

» weitere Informationen nach oben
» Recht
Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch überwachenden Architekten

Ein Architekt, der mit der örtlichen Bauüberwachung beauftragt ist, kann unmittelbar selbst verkehrssicherungspflichtig sein. Das gilt jedenfalls dann, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der ausführende Auftragnehmer diesbezüglich nicht ausreichend sachkundig oder zuverlässig ist, wenn er Gefahrenquellen erkannt hat oder wenn er diese bei gehöriger Sorgfalt hätte erkennen können. Das hat der Bundesgerichtshof mit einem auch für die Architektenhaftpflichtversicherung wichtigen und kürzlich veröffentlichten Urteil (BGH, ‌18‌.‌11‌.‌2014‌ - VI ZR ‌47‌/‌13‌) entschieden.

» weitere Informationen nach oben
» Finanzen
Finanzvertrieb: Präzise Analyse kann vor Schadenersatz schützen

Ein neueres Urteil des Bundesgerichtshofs macht deutlich: Wenn ein geschlossener Fonds einen Anlegerschaden verursacht, dann kommt es auch auf das Anlageziel des Anlegers an, ob er in einem Schadenersatzprozess gegen seinen Vermittler erfolgreich ist oder nicht (BGH, ‌11‌.‌12‌.‌2014‌ - III ZR ‌365‌/‌13‌).

» weitere Informationen nach oben
» Unser Tipp für Sie
Versicherungshandbuch Private & Betriebliche Versicherungen - Neue Aktualisierungslieferung ‌1‌/‌2015‌

Aktuelles aus Rechtsprechung, neue Fragestellungen, wichtige Gesetzesänderungen und wertvolle Beratungsansätze werden vom Herausgeber Dipl.-Volkswirt Jörg Heidemann und den Fachautoren in regelmäßigen Aktualisierungen aufbereitet. Somit bleibt Ihr Nachschlagewerk immer up to date. Zur Aktualisierung des Grundwerks erhalten Sie insgesamt fünf Ergänzungslieferungen im Jahr und sind somit stets auf dem neuesten Stand.

» weitere Informationen nach oben
Neuauflage: Privat oder gesetzlich versichert? - Jetzt noch schnell Subskriptionspreis sichern...

Die Entscheidung, ob private Krankenversicherung (PKV) oder gesetzliche Krankenversicherung (GKV), bedarf einer gewissen Grundkenntnis der Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Krankenversicherungssysteme. Diese werden im neu aufgelegten Leitfaden "Privat oder gesetzlich versichert" von Autor Michael Sieker Schritt für Schritt und mithilfe diverser Entscheidungsschemata erklärt und vorgestellt. Sichern Sie sich jetzt noch schnell Ihren Subskriptionspreis in Höhe von 16,90 EUR und damit einen Rabatt von 15 %.

» weitere Informationen nach oben
» Nützliches auf unserer Website
Auf unserer Website finden Sie viele weitere nützliche Informationen für Makler.
Aktuelles » Wissenspool » Netzwerk » Service » Shop »