Neue Inhalte & Services in Ihrer VersicherungsPraxis24

 


Die Basis für Ihren Erfolg 

Jeden Monat wirbeln Fachautoren und Redakteure im Hintergrund des Online-Portals VersicherungsPraxis24, um aktuelle Themen und Trends der Branchen aufzugreifen und praxisnahe Beiträge im Wissenspool zu veröffentlichen.

  

  


 

Praxisratgeber betriebliche Altersversorgung - Update Dezember

Das letzte Update des "Praxishandbuchs Betriebliche Altersversorgung" steht nun mit interessanten
und aktuellen Beiträgen aus der Welt der bAV online.

Unser neuer Autor, Michael Hoppstädter, beleuchtet das Thema "Matching contribution" – die gemeinsame Finanzierung der bAV von Arbeitgebern und Arbeitnehmern mithilfe der Verknüpfung von Unternehmenszielen
mit dem bAV-Versorgungswerk. Warum dies gerade für KMU interessant sein könnte, lesen Sie in seinem sehr praxisorientierten Fachbeitrag.

Gleich zwei relevante Urteile des Bundesarbeitsgerichts (BAG) vom 13.07.2021 nimmt Rechtsanwältin Dr. Susanne Marian für uns unter die Lupe: Zum einen mussten die Richter des BAG die Frage klären, wie
sich die befristete Bewilligung der gesetzlichen Rente auf den Anspruch auf eine betriebliche Invalidenrente auswirkt, wenn diese an eine "voraussichtlich dauernde völlige Erwerbsunfähigkeit im Sinne des Sozialversicherungsrechts" gekoppelt ist.

Zum anderen wurde beantwortet, ob eine Regelung, die die Zahlung speziell einer Invaliditätsleistung von der Beendigung des Arbeitsverhältnisses abhängig macht, eine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers
darstellt. Zudem hat das Gericht interessante Betrachtungen zur gesamtschuldnerischen Haftung des Arbeitgebers angestellt.

Außerdem finden Sie wie gewohnt zum Jahresende die Übersicht über die Änderungen der Sozialversicherungskennzahlen für die bAV im Vergleich der Jahre 2021 und 2022.

 

Versicherungshandbuch - private Versicherungen - Update November

Menschen mit Behinderung benötigen ausreichenden Versicherungsschutz. Ihnen wird oftmals der Zugang zu bestimmten Versicherungen aufgrund ihres Gesundheits­zustands verwehrt. Das bedeutet dann für sie, sich zahlreichen Untersuchungen unterziehen und für ihr Recht auf Absicherung kämpfen zu müssen. Welche Besonderheiten für den Versicherungsschutz von behinderten Menschen zu beachten sind, hat Herausgeber und Autor Jörg Heidemann sehr umfassend und praxisorientiert aufbereitet.

 

Versicherungshandbuch - betriebliche Versicherungen - Update November

Schon vor dem Ausbruch von Covid-19 war klar, dass gerade im Bereich internationaler, multinationaler und weltweiter Projektdurchführung besondere Risiken existieren. Jörg Heidemann hat in seinem neuen Fachbeitrag "Projektversicherungen im Überblick" herausgearbeitet, welch detaillierte Vorbereitung durch die Bereitstellung von vielfältigen und aussagekräftigen Informationen zum Schnüren eines maßgeschneiderten Versicherungsprodukts zur Absicherung von Risiken in komplexen Projektstrukturen notwendig ist.

 

Versicherungslexikon - Update August

Das Coronavirus und seine Folgen hat vielen Menschen bewusst gemacht, wie verletzlich sie sind und welche besondere Bedeutung einer Berufsunfähigkeitsversicherung für jeden, für sich selbst, für Familienangehörige zukommt. Doch inwieweit greift diese Versicherung bei einer Corona-Erkrankung und ihren möglichen Spätfolgen? Herausgeber und Autor Jörg Heidemann hat das Thema Corona in den folgenden Fachbeiträgen aufgegriffen und aktualisiert:

Ob im privaten Lebensbereich, bei der Arbeit, für die Familienmitglieder, als Rentner(in) oder betrieblich bedingt - eine Absicherung von Umbaukosten kann sinnvoll sein. Aber der Umbau kostet. Arbeitgeber sind gut beraten sich um die Absicherung zu kümmern. Hier kann der Arbeitgeber wie bei dem Einschluss von Reha-Kosten zeigen, dass er sich vorausschauend auch für den Fall der Fälle einer verbleibenden dauerhaften Behinderung Gedanken macht und versucht, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch bei solchen Schicksalsschlägen helfend zur Seite zu stehen. Wie das konkret aussehen kann, lesen Sie im Beitrag "Umbaukosten in der gesetzlichen Unfallversicherung und der betrieblichen Gruppen-Unfallversicherung".

"Solidargemeinschaften als Alternative zu GKV und PKV"? Künftig darf es im deutschen Gesundheitssystem Alternativen zu gesetzlichen und privaten Krankenversicherern geben. Der Bundesrat hat einer Regelung zugestimmt, wonach künftig auch sogenannte Solidargemeinschaften erlaubt sein dürfen. Die Reform sei Teil des "Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetzes", das der Bundestag Anfang Mai verabschiedet hatte und vom Bundesrat bestätigt sowie am 03.06.2021 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde.

Lesen Sie darüber hinaus: