Thema der Woche

 

Diplom Volkswirt Jörg Heidemann, Bonn

 

GVNW: Großes Engagement für ein gutes Miteinander

In Zeiten von Big Data, Cyber-Kriminalität, DSGVO, Internet of Things & Co ist es umso wichtiger geworden, dass sich Versicherer, Aufsichtsbehörden und Wirtschaftsunternehmen zu aktuellen Risiken und Problemfeldern austauschen, um adäquate Lösungskonzepte zur Absicherung zu schaffen. Dabei kommt auch dem Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft e.V. (GVNW) in Bonn eine tragende Rolle zu. Der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft unterstützt seine Mitglieder und ist zugleich ein wichtiges Bindeglied zur Anbieterseite oder anderen Branchenteilnehmern.

Der GVNW steht in der Nachfolge und Tradition des 1901 gegründeten DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V. (DVS) und blickt damit auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. Im April 2016 haben der DVS und der Bundesverband firmenverbundener Versicherungsvermittler und -gesellschaften e.V. (bfv), gegründet 1969, in ihren Gremien die Fusion der beiden Verbände beschlossen und der neue Verbandsname Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft e.V. – GVNW – entstand.

Seine Aufgaben bestehen darin, die Interessen der Mitgliedsunternehmen aus allen Branchen und Größenordnungen gegenüber nationalen und europäischen Institutionen zu vertreten, sodass insbesondere die Zusammenarbeit z.B. mit dem BDI/BDA, Aufsichtsbehörden und das Mitwirken in der europäischen Risikomanagerorganisation FERMA zu nennen sind. Vom Einzelunternehmer bis hin zum international operierenden Konzern sind alle Wirtschaftsformen als Mitglieder im Verband vertreten. Die Gremien des GVNW, Vorstand und Delegiertenversammlung als auch mehrere Fachausschüsse sowie die Geschäftsstelle in Bonn treiben die Fachthemen, die die Mitglieder beschäftigen, voran.

Neben der Interessenvertretung können die Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistungen, Kreditwesen, Kommunen und Verbände individuelle Beratungen in allen Versicherungsfragen in Anspruch nehmen. Der Verband hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wirtschaftsunternehmen hinsichtlich der Versicherung von gewerblichen und industriellen Risiken bestmöglich zu unterstützen. Dafür stehen erfahrene Referenten mit entsprechender Expertise in allen wichtigen Versicherungssparten zur Verfügung.

Der Leistungsumfang reicht von der Prüfung von Versicherungsangeboten und bestehender Versicherungsverträge über die Beurteilung des Gesamtversicherungsschutzes bis hin zur Unterstützung im Schadenfall. Schwerpunkte sind dabei die Optimierung der Vertragsbedingungen, die Prämienbeurteilung und die Versorgung der Mitglieder mit aktuellen Informationen rund um den Versicherungsbereich z.B. durch die verbandseigene monatliche Zeitschrift VersicherungsPraxis - Fachzeitschrift für die versicherungsnehmende Wirtschaft und eine Fachveranstaltung für Mitglieder in Frankfurt/Main.

Überwiegend wird die Beratung durch den GVNW von den KMU nachgefragt, die im Vergleich zu den Großunternehmen oft nicht mit Versicherungsabteilungen und internem versicherungsspezifischen Know-how ausgestattet sind. Grund ist, dass die Zuständigkeit für die Versicherungsangelegenheiten des jeweiligen KMU oft Einzelkämpfern übertragen wird.

Ein Großteil der Beratung wird derzeit insbesondere im Bereich Cyber-Versicherung geleistet. Auch die D&O-Versicherung ist nach wie vor in der Diskussion. Im Fokus stehen Aspekte wie die Erweiterung der Deckung im Eigenschadenbereich, das Zusammenspiel mit Vertrauensschaden- und Cyberversicherungen, die Gestaltung internationaler Programme sowie die Konsequenzen aus aktueller Rechtsprechung.

Fachseminare werden zu verschiedenen Versicherungsthemen wie z.B. Einführung in die betrieblichen Versicherungen, Haftpflichtversicherungen, Feuer- und Elektronik-Versicherung, aktuelle Marktsituation vor der Erneuerungsrunde, Warentransport, Einstieg in die D&O und Financial Lines sowie bAV angeboten.

Die marktbekannte Fachtagung "Fokus Cyber und Financial Lines" wird alljährlich im März in Köln durchgeführt.

Mit dem GVNW Symposium 2018 – Der Industrieversicherungskongress wird die mit über 700 Teilnehmern größte Industrieversicherungstagung in Deutschland Anfang September in München angeboten.

In diesem Jahr findet das Symposium vom 5.-7. September im Infinity Hotel bei München statt. Neben Keynote Speeches, Vorträgen, Podiumsdiskussionen z.B. zu Emerging Risks und der Vorstellung der GVNW-Studie zum Thema „Risikomanagement im Industrieunternehmen“ sind Foren zu den folgenden Themen vorgesehen:

  • Forum 1: Regionalschwerpunkt Asia Pacific
  • Forum 2: BRSG - Die neuen Angebote zur Sozialpartnerrente
  • Forum 3: Risikomanagement - Wertbeitrag für mittelständische Unternehmen
  • Forum 4: Insolvenzanfechtung – Bedarf es noch Versicherungsschutz?
  • Forum 5: Best Practice sharing on Risk Management in a South African and Sub-Saharian Insurance-market context
  • Forum 6: Sachversicherung: Risikotransparenz und Wertermittlung
  • Forum 7: Blockchain konkret: Ersatz für Versicherer und Makler?
  • Forum 8: Global Employee Benefit Insurance Solutions
  • Forum 9: Transportversicherung (Kumul, Loss Prevention)
  • Forum 10: Next Generation - Digitalisierung und Industrieversicherung?
  • Forum 11: Neue Technologien – neue Haftung (Tech E&O)?  
  • Forum 12: Projektversicherung (EAR/CAR)

Programm und Anmeldeformulare finden Sie unter folgendem Link: https://www.gvnw.de/veranstaltungen/symposium/

Die besondere Stärke des GVNW besteht darin, aktuelle Themen zu transportieren und möglichst umfassend zu neuen Themen zu informieren. Ziel ist es zudem, das Risikomanagement insbesondere in den KMU zu thematisieren und zu implementieren, das Berufsbild des Risk- und Insurance Managers bei jungen Leuten bekannt zu machen und gleichzeitig dafür Sorge zu tragen, dass die entsprechenden Voraussetzungen in der Lehre durch Kooperationen mit Hochschulen geschaffen werden.

Dabei stützt der Verband seine Aktivitäten auf Studien und Umfragen und spricht die Themen an, die derzeit in der Branche in Fokus stehen und die Mitglieder insbesondere interessiert: Cyber, Cyber-Versicherungen, Digitalisierung, DSGVO, IT-Haftpflicht, D&O, Betriebsrentenstärkungsgesetz BRSG u.a.

Das Digitalisierungsthema steht dabei sowohl bei den Industrieunternehmen als auch den Vermittlern und Versicherungsunternehmen im Fokus. Die industrielle Revolution auf Basis von cyber-physikalischen Systemen übt erheblichen Einfluss auf die Industrieunternehmen selbst aus, die vor ganz neue Herausforderungen durch die Industrie 4.0 und 5.0, das Internet of Things, Big Data gestellt sind. Die Digitalisierung wird in ihren vielen Ausprägungen wie Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain, SmartContract, Telematik, InsurTechs usw. auch die Geschäftsbeziehungen zwischen Versicherungsnehmer- und Versicherer-Seite deutlich verändern. Ob sich daraus Verbesserungen für die versicherungsnehmende Wirtschaft ergeben werden, bleibt abzuwarten.