Aktuelles

31.08.2015

Krankenhausreport 2015 der BarmerGEK

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte steigt weiter an - die Verweildauer hingegen sinkt. Das sind die wesentlichen Aussagen des "Krankenhausreport 2015" der Barmer GEK.

Der Report basiert auf den anonymisierten Daten von rund 8,6 Mio. Versicherten der Barmer GEK im Jahr 2014. Insgesamt wurden rund zwei Mio. Krankenhausfälle berücksichtigt. Im Durchschnitt lagen die Kosten im vergangenen Jahr bei 3.890 EUR pro Fall und pro Versichertenjahr bei rund 860 EUR.

Die Behandlungen von Frauen waren dabei etwas kostengünstiger als die von Männern. Gegenüber männlichen Versicherten weisen weibliche Versicherte eine um fast 17 Fälle und knapp 150 Tage höhere Anzahl an vollstationären Aufenthalten und Behandlungstagen je 1.000 Versichertenjahre auf.

Besonders oft mussten Barmer GEK-Versicherte in Thüringen und NRW ins Krankenhaus, besonders wenig wurde dies in Baden-Württemberg festgestellt.

  • Die Fallzahlen im Krankenhaus haben nach einer Stagnation im Jahr 2012 in den Jahren 2013 und 2014 wieder leicht zugenommen. 2014 gab es 218,6 vollstationäre Behandlungsfälle je 1.000 Versichertenjahre. Seit 2006 beträgt der Zuwachs 7,3 %.

  • Die Anzahl der Behandlungstage je 1.000 Versichertenjahre sank im gleichen Zeitraum von 1.773 auf 1.674.

  • Die durchschnittliche Verweildauer nahm von 8,7 auf 7,7 Tage ab.

Verbesserungsbedarf sehen die Kassenvertreter bei der Behandlung von Rückenleiden. Die Zahl der Krankenhausfälle aufgrund von Rückenschmerzen ist seit 2006 von 282.000 auf 415.000 angestiegen. Dabei wurden 140.000 dieser Patienten weder operiert noch mit einer spezifischen Schmerztherapie behandelt sondern eine bildgebende Diagnostik vorgenommen.

Kreuzschmerz-Patienten sollten im Krankenhaus auch tatsächlich eine Behandlung erhalten, ansonsten gehörten sie dort nicht hin. Die Behandlung müsse viel früher ansetzen - nur so könnten unnötige Klinikaufenthalte vermieden werden - eine professionelle und fachübergreifende Versorgung durch niedergelassene Ärzte ist dafür aber die Voraussetzung.

Zufrieden sind die Patienten mit der Krankenhausbehandlung offenbar nicht - nur ein Drittel der Rückenpatienten ist nach dem Klinikaufenthalt schmerzfrei, nur jeder zweite Operierte und jeder vierte mit Schmerztherapie behandelte Versicherte gab an, uneingeschränkt mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Das sind die niedrigsten Zufriedenheitswerte, die jemals bei Patientenbefragungen im Rahmen des Barmer GEK Reports Krankenhaus gemessen wurden.