Aktuelles

01.04.2014

Wenn die Betriebsbeschreibung in der Haftpflichtversicherung nicht passt

Ein Urteil des Landgerichts Wiesbaden vom 06.09.2013 - 1 O 209/12 zeigt, wie wichtig eine treffende und ausreichende Umschreibung des zu versichernden Tätigkeitsbereichs in der Betriebshaftpflichtversicherung (BHV) für eine tatsächliche Absicherung des Betriebes ist.

Ein Handwerkerbetrieb unterhielt eine BHV, bei der im Versicherungsschein als versichertes Risiko u.a. "Zimmerei ohne Dachdeckerarbeiten" dokumentiert war. Beim Erhitzen von Bitumen und dem Verlegen der Bitumenschweißbahnen auf dem Dach eines Auftraggebers kam es zum Brand, für dessen Folgen der Betrieb haften sollte.

Der Betriebshaftpflichtversicherer hielt sich für leistungsfrei. Das Landgericht pflichtete ihm bei. Im Versicherungsschein sei nämlich der zu versichernde Tätigkeitsbereich ausdrücklich "ohne Dachdeckerarbeiten" angegeben worden.

Um sich Diskussionen darüber, ob branchenübliche Nebentätigkeiten auch ohne ausdrückliche Nennung mitversichert sind, zu ersparen, sollten Betriebe im Zweifel auf deren ausdrückliche Aufnahme im Versicherungsschein hinwirken.