Aktuelles

  • 20.11.2017

    Unternehmen & Produkte

    Gemeinsam noch stärker: Die Vermittlerverbände VDVM und BMVF fusionieren

    Die Mitglieder des Verbandes Deutscher Versicherungsmakler e.V. in Hamburg und des Bundesverbandes Mittelständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. in Hagen haben heute mit überwältigender Mehrheit beschlossen, beide Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (BDVM) zu fusionieren. Der BDVM nimmt seine Arbeit am 01.01.2018 auf. Präsident des Verbandes ist Dr. Georg Bräuchle, Vizepräsidenten sind Hartmut Goebel und Adelheid Marscheider.

  • 20.11.2017

    Neues aus der Branche

    Karriere und Aufstieg: So beliebt sind Versicherer

    Wie beliebt sind Versicherer und Versicherungsvertriebe bei deutschen Arbeitnehmern? Wie sehen Mitarbeiter ihre Aufstiegschancen? Dieser Frage geht eine Erhebung nach, die Focus Online beim Karriereportal Kununu in Auftrag gegeben hat. Die Ergebnisse sind überraschend.

  • 17.11.2017

    Vertrieb

    Lebensversicherer: Wie leistungsfähig sind Biometrie-Anbieter?

    Der Map-Report hat zum zweiten Mal in einem Rating die Biometrie-Produkte deutscher Lebensversicherer unter die Lupe genommen. Vor allem geht es um die Leistungsstärke der Anbieter aus Verbrauchersicht. Das ist natürlich ein wichtiges Kriterium für die Wahl des Tarifs.

  • 16.11.2017

    Krankenversicherung

    Versicherungsdienstleister per App erreichen Gesundheitssektor

    Viele Akteure aus der Versicherungswirtschaft haben den Vormarsch der ersten InsurTechs noch nicht ganz verdaut, da ist bereits die nächste Generation auf diesem schnellebigen Markt im Anmarsch. Während sich die ersten Anbieter darauf konzentrierten, über Apps als Versicherungsmakler im Kompositbereich aufzutreten, wird nun vor allem der Gesundheitssektor ins Visier genommen.

  • 15.11.2017

    Altersvorsorge

    BMF-Schreiben Teil 5: Sonstige Änderungen im Zuge des BRSG

    Die Zeit drängt. Schon zum 01.01.2018 soll das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), das zahlreiche tiefgreifende Neuerungen auch im steuerlichen Bereich enthält, in Kraft treten. Das angekündigte BMF-Schreiben (Update des Schreibens vom 24.07.2013) wurde als Entwurf zur Stellungnahme an die Verbände auf der Homepage des BMF veröffentlicht. Damit haben diejenigen, die die Neuerungen in der Praxis umsetzen, zumindest einen Anhaltspunkt, wie das BMF bestimmte Sachverhalte beurteilt. Hier ein Überblick über die Verwaltungsauffassung des BMF zum BRSG.

  • 10.11.2017

    Recht

    Versorgungswerk der Presse: Keine Krankenversicherungsbeiträge auf private Versicherungsleistungen

    Müssen auf Versicherungsleistungen, die unter Beteiligung des Versorgungswerks der Presse gewährt werden, Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung geleistet werden? Darüber hatte der 12. Senat des Bundessozialgerichts zu entscheiden (BSG, 10.10.2017, B 12 KR 2/16 R, Pressemitteilung/Terminbericht). Hintergrund ist der § 229 Abs. 1 Nr. 3 und 5 SGB V. Dort werden Renten der Versicherungs- und Versorgungseinrichtungen, die für Angehörige bestimmter Berufe errichtet sind, sowie Renten der betrieblichen Altersversorgung (bAV) als beitragspflichtige Versorgungsbezüge genannt.

  • 09.11.2017

    Altersvorsorge

    BMF-Schreiben Teil 4: Fortführung der RDV nach Insolvenz/Bereichsausnahme in § 229 SGB V/Umgang mit alten pauschal versteuerten Direktversicherungen & Pensionskassen

    Die Zeit drängt. Schon zum 01.01.2018 soll das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), das zahlreiche tiefgreifende Neuerungen auch im steuerlichen Bereich enthält, in Kraft treten. Das angekündigte BMF-Schreiben (Update des Schreibens vom 24.07.2013) wurde als Entwurf zur Stellungnahme an die Verbände auf der Homepage des BMF veröffentlicht. Damit haben diejenigen, die die Neuerungen in der Praxis umsetzen, zumindest einen Anhaltspunkt, wie das BMF bestimmte Sachverhalte beurteilt. Hier ein Überblick über die Verwaltungsauffassung des BMF zum BRSG.

  • 08.11.2017

    Neues aus der Branche

    Das Jahr 2018: Was sich für Verbraucher und Vermittler ändert

    Der Jahreswechsel ist nicht mehr weit. Erfahrungsgemäß stehen wieder einige Neuerungen an. Was sich Wichtiges 2018 für Vermittler und Verbraucher in Versicherungs- und Finanzthemen ändert, fassen wir für Sie zusammen.

  • 08.11.2017

    Altersvorsorge

    Beitrag zur Pensionssicherung 2017 wieder auf normalem Niveau

    Nachdem der Beitragssatz für den Pensions-Sicherungs-Verein (PSVaG) 2016 bei dem historisch niedrigsten Satz von 0,0 Promille gelegen hatte, kehrt nun der Beitragssatz für 2017 auf ein normales Niveau zurück. Der PSVaG schätzt, dass man einen Beitragssatz im langjährigen Durchschnitt von 2,8 Promille haben wird.

  • 07.11.2017

    Unternehmen & Produkte

    Förderverein der DMA stellt sich breiter auf

    Der Förderverein der Deutsche Makler Akademie (DMA) hat grundlegende Änderungen seiner Satzung und seiner Beitragsordnung beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge wurden zum Teil deutlich gesenkt und orientieren sich nun an der Mitarbeiterzahl der Unternehmen. Dadurch soll der führende Weiterbildungsanbieter für unabhängige Vermittler im Markt noch breiter verankert werden.

  • 06.11.2017

    Finanzen

    Finanzvermittler auf Abwegen: Wie reagieren?

    Die Regulierung von Finanzvertrieb und Finanzmarkt hat neue Vertriebs- und Produktformen entstehen lassen. Was gut gemeint war, hat zu einer Inflation von nicht regulierten Produkten am sogenannten grauen Kapitalmarkt geführt, die von den Verlierern der Regulierung vertrieben werden. Vielfach sind es Vermittler, die vor den Anforderungen der Regulierung kapituliert haben. Sie bilden eine Gefahr für unerfahrene Anleger, aber auch für den seriösen Finanzvertrieb.

  • 03.11.2017

    Altersvorsorge

    BMF-Schreiben Teil 3: Der neue Vervielfältiger und die Nachholungsregelung

    Die Zeit drängt. Schon zum 01.01.2018 soll das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), das zahlreiche tiefgreifende Neuerungen auch im steuerlichen Bereich enthält, in Kraft treten. Das angekündigte BMF-Schreiben (Update des Schreibens vom 24.07.2013) wurde als Entwurf zur Stellungnahme an die Verbände auf der Homepage des BMF veröffentlicht. Damit haben diejenigen, die die Neuerungen in der Praxis umsetzen, zumindest einen Anhaltspunkt, wie das BMF bestimmte Sachverhalte beurteilt. Hier ein Überblick über die Verwaltungsauffassung des BMF zum BRSG.

  • 24.10.2017

    Vertrieb

    Digitaler Vertrieb jetzt auch für die Altersvorsorge

    Bisher ist man in der Branche davon ausgegangen, dass sich der digitale Vertrieb von Versicherungsprodukten auf einfache, leicht zu vergleichende Produkte wie Kfz, Hausrat, Haftpflicht, Rechtsschutz und Risikoleben beschränkt. Und in der Masse tut er das auch. Doch stoßen neue InsurTechs auf den Markt, die sich vorgenommen haben, auch den Markt für Altersvorsorge zu revolutionieren.

  • 24.10.2017

    Altersvorsorge

    BMF-Schreiben Teil 2: Der Förderbeitrag für Niedrigverdiener

    Die Zeit drängt. Schon zum 01.01.2018 soll das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), das zahlreiche tiefgreifende Neuerungen auch im steuerlichen Bereich enthält, in Kraft treten. Das für den Herbst angekündigte BMF-Schreiben (Update des Schreibens vom 24.07.2013) wurde für den Bereich der betrieblichen Altersversorgung als Entwurf zur Stellungnahme an die Verbände auf der Homepage des BMF veröffentlicht. Damit haben diejenigen, die die Neuerungen in der Praxis umsetzen oder gar noch IT bereitstellen müssen, zumindest einen Anhaltspunkt, wie das BMF bestimmte Sachverhalte beurteilt. Der Wermutstropfen: Das BMF will die Nummerierung neu beginnen lassen. Der Entwurf setzt allerdings noch auf der alten Nummerierung auf. Hier ein Überblick über die Verwaltungsauffassung des BMF zum BRSG.

  • 23.10.2017

    Schadenversicherung

    Grenzen der gesetzlichen Unfallversicherung auf dem Nachhauseweg

    Ob der unmittelbare Weg zwischen der Arbeit und der Wohnung unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung steht, hängt wesentlich von der Handlungstendenz des Versicherten im Zeitpunkt des Unfalles ab. Nicht nur der kürzeste, sondern auch der unmittelbare Weg zum oder vom Ort der Tätigkeit steht unter Unfallversicherungsschutz.

  • 18.10.2017

    Altersvorsorge

    Hoffnung für Unternehmen: Sind 6 % steuerlicher Zins bei Pensionszusagen verfassungswidrig?

    Schon länger ist in der Literatur strittig, ob - gerade auch in einer andauernden Niedrigzinsphase - der steuerlich für die Bewertung von Pensionszusagen anzusetzende Rechnungszins von 6 % noch verfassungsrechtlich zulässig ist. Nun hat das Finanzgericht Köln diese Frage dem Bundesverfassungsgericht vorgelegt.

  • 17.10.2017

    Schadenversicherung

    Verkehrssicherungspflicht auf Betriebshof bei Sturm

    Unternehmen, die ihren Mitarbeitern das Parken auf dem Betriebshof ermöglichen, müssen erforderliche Vorkehrungen treffen, um einer Haftung wegen Verletzung ihrer Verkehrssicherungspflicht zu entgehen. Das zeigt ein Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Düsseldorf vom 11.09.2017 - 9 Sa 42/17.

  • 13.10.2017

    Altersvorsorge

    Privatrente als Kernstück der privaten Altersvorsorge?

    Die klassische Privatrente wird von vielen Finanzberatern als nicht mehr zeitgemäß angesehen. Das ergibt sich aus der Statistik des GDV. Ist das wirklich im Interesse von Vertrieb und Anlegern?

  • 12.10.2017

    Vertrieb

    Stiftung Warentest nimmt Makler-Apps unter die Lupe

    Makler-Apps bieten den Kunden vor allem eine zeitlich und räumlich flexible Versicherungsvermittlung. Die Beratung ist dagegen oft nicht ausreichend bedarfsgerecht, so das Ergebnis einer Untersuchung von Stiftung Warentest.

  • 11.10.2017

    Recht

    BGH: Falschbeantwortung von Gesundheitsfragen - Anfechtung wegen arglistiger Täuschung nicht stets rechtens

    Die bloße Falschbeantwortung von Gesundheitsfragen rechtfertigt nach einem Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 10.05.2017 - IV ZR 30/16 nicht zwangsläufig die Anfechtung des Versicherungsvertrages wegen arglistiger Täuschung.