Aktuelles

  • 16.02.2018

    Versicherung

    Effektiver Verkauf von Goldbeständen - wie geht das?

    Vom Höchstpreis in den vergangenen zwölf Monaten bei 1.225 EUR pro Unze ist der Goldpreis auf Preise um 1.000 EUR gefallen. Viele Anleger wollen Gewinne mitnehmen. Aber der Verkauf von effektivem Gold in Form von Barren oder Münzen ist nicht ohne Gefahren.

  • 15.02.2018

    Schadenversicherung

    BGH: Grenzen winterlicher Räum- und Streupflichten

    Derzeit ist es gerade morgens teilweise spiegelglatt auf den Straßen. Da stellt sich für viele Bürger die Frage: "Welche Streupflichten habe ich?" Der BGH hat mit einem für Hausbesitzer und deren Haftpflichtversicherer wichtigen Urteil vom 14.02.2017-VI ZR 254/16 Folgendes festgehalten: Ein Verstoß gegen winterliche Räum- und Streupflichten setzt entweder das Vorliegen einer allgemeinen Glätte oder das Vorliegen von erkennbaren Anhaltspunkten für eine ernsthaft drohende Gefahr aufgrund vereinzelter Glättestellen voraus.

  • 12.02.2018

    Vertrieb

    Versicherungsvertrieb: Online holt auf

    Erstmals erreicht die Abschlussrate über Online-Kanäle im Versicherungsvertrieb die 20-%-Marke, stellt das Markforschungs- und Beratungsinstitut YouGov in seinem "Kundenmonitor e-Assekuranz" fest, für den 9.450 Verbraucher befragt wurden.

  • 12.02.2018

    Vertrieb

    Groko: Fällt der 34f GewO weg?

    Die BaFin soll die Finanzvermittler künftig beaufsichtigen. So steht es im Koalitionspapier. Was das genau bedeutet, weiß man natürlich noch nicht. Darüber nachzudenken, um nicht überrascht zu werden, ist dennoch sinnvoll.

  • 08.02.2018

    Neues aus der Branche

    Das erste Sozialpartnermodell? Metall lässt die Katze aus dem Sack

    Auf der Jahresauftaktveranstaltung der Pensions-Akademie am 07.02.2018 in Frankfurt am Main gaben Heribert Karch, Chef des Versorgungswerkes Metallrente, und Peer-Michael Dick, Hauptgeschäftsführer von Südwestmetall Einblick in die Planung von Metall zum Sozialpartnermodell. Immerhin ist die IG Metall die größte Einzelgewerkschaft Deutschlands und der Geschäftsführer der Metallrente war einer der vehementesten Befürworter für das Sozialpartnermodell und die reine Beitragszusage.

  • 06.02.2018

    Finanzen

    Crypto-Währungen: Die größte Gefahr liegt nicht im Kursrisiko

    Crypto-Währungen schießen derzeit massenhaft aus dem Boden. Die meist unglaublichen Kursanstiege in ganz kurzer Zeit im Jahr 2017 ziehen Anleger an. Derzeit steht der Kurs der Bitcoins aber so schlecht wie noch nie. Experten geben Warnmeldungen, andere Stimmen melden Gewinnprognosen. Viele unerfahrene Anleger sehen die Chance ihres Lebens. Hier ein aktueller und zugleich kritischer Blick auf den Markt.

  • 06.02.2018

    Altersvorsorge

    Erwerb von bAV-Verpflichtungen: BMF schafft Klarheit

    Gerade bei Betriebsübergängen nach § 613a BGB, aber auch in anderen Fällen, kommt es immer wieder vor, dass der Erwerber auch Verpflichtungen aus z.B. Pensionszusagen übernimmt. Dann muss dies auch in der Bilanz des Übernehmenden "richtig" bewertet werden. In mehreren Urteilen hatte der Bundesfinanzhof dazu 2011 und 2012 Entscheidungen getroffen, die letztlich 2013 zu einer gesetzlichen Neuregelung führten (§§ 4f Abs. 1 Satz 2 und 5 Abs. 7 EStG). Damit waren die grundsätzlichen Regelungen zur Bilanzierung entgeltlich erworbener Verpflichtungen bei Schuldübernahmen nach § 414 ff. BGB, Schuldbeitritten und Erfüllungsübernahmen gesetzlich auf eine neue Basis gestellt.

  • 05.02.2018

    Recht

    Folgen einer behördlichen Stilllegungsverfügung nach Meldefehler des Kfz-Versicherers

    Teilt ein Versicherer der Kfz-Zulassungsstelle mit, dass für ein versicherungspflichtiges Kraftfahrzeug kein Versicherungsschutz mehr besteht, so muss der Halter des Fahrzeuges die Kosten des behördlichen Stilllegungsverfahrens tragen (vgl. § 25 Abs.1 Fahrzeug-Zulassungsverordnung - FZV). Das gilt laut Urteil des Verwaltungsgerichts (VG) Koblenz vom 19.02. 2016 - 5 K 970/15. KO. Das gilt auch dann, wenn die Meldung des Versicherers auf einem Irrtum beruhte.

  • 02.02.2018

    Altersvorsorge

    Bundesgerichtshof verortet die externe Teilung fondsgebundener Versorgungszusagen neu

    Es gibt in der betrieblichen und privaten Altersversorgung Systeme, die systematisch auf Fondsanlagen aufbauen. Nun soll nach dem Versorgungsausgleichsgesetz zum Stichtag der anhängig werdenden Scheidung normalerweise ein ehezeitlicher (Kapital-)Wert ermittelt werden, der dann mit Rechtskraft der Scheidung, die Monate oder gar Jahre danach erfolgt, geteilt werden soll. Nun ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass Fondsanlagen, die naturgemäß größeren oder kleineren Schwankungen unterliegen, sozusagen bis zum Scheidungstermin unveränderlich bleiben. Daher wurde schon sehr früh bei Inkrafttreten des Gesetzes die Auffassung vertreten, dass die ehezeitlichen Fondsanteile ermittelt werden und diese dann bei Inkrafttreten der Scheidung geteilt werden, sodass die Schwankungen immanent abgebildet werden.

  • 01.02.2018

    Krankenversicherung

    Koalitionsverhandlungen: Hilfe für die Pflege geplant

    Zumindest beim Thema Pflege haben die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU/CSU Ergebnisse gebracht. Der Gesundheitsbereich und insbesondere die von der SPD geforderte Bürgerversicherung sind dagegen weiterhin ein Streitthema.

  • 30.01.2018

    Unternehmen & Produkte

    Paukenschlag in der bAV: Axa trennt sich von ihrer Pensionskasse Pro bAV

    Die AXA trennt sich - laut Pressemitteilung vom 30.01.2018 - von Teilen ihres bAV-Geschäftes. Vorbehaltlich der Prüfung und Zustimmung der BaFin soll die unternehmenseigene Pensionskasse Pro bAV mit ihren Beständen von 260.000 Verträgen an die Frankfurter Leben-Gruppe veräußert werden. Die Frankfurter Leben-Gruppe ist darauf spezialisiert Lebensversicherungsbestände von anderen Versicherern zu übernehmen und zu verwalten. Die Gruppe verwaltet u.a. den ehemaligen Bestand der Basler Leben AG (Deutschland) oder der ehemals ARAG Lebensversicherungs-AG.

  • 25.01.2018

    Altersvorsorge

    Direktversicherungen am Ende des Jahres: Beitragszahlung, aber richtig!

    Gerade am Jahresende wird oftmals noch eine Direktversicherung abgeschlossen, um den steuerlich förderfähigen Beitrag des Kalenderjahres auszuschöpfen. Dabei gilt es allerdings darauf zu achten, wann der Beitrag dem Arbeitnehmer tatsächlich noch in dem Kalenderjahr zufließt. Genügt die Erteilung einer Einzugsermächtigung an den Versicherer im alten Jahr? Mit dieser Frage hatte sich der Bundesfinanzhof (BFH, 24.08.2017 - VI R 58/15) zu befassen.

  • 24.01.2018

    Schadenversicherung

    Sturmschäden: Hohe Hürden beim Entlastungsbeweis

    Orkan "Friederike" vom vergangenen Donnerstag bleibt durch seine zahlreichen Schäden vielen in Erinnerung. Für Regressansprüche bei Sturmschäden gelten bestimmte Regelungen. So erfordert der Entlastungsbeweis zu § 836 BGB durch außergewöhnliche Naturereignisse nach einem Urteil des Landgerichts Dortmund vom 27.04.2017 - 11 S 72/16 bei einem Orkan Windgeschwindigkeiten von mehr als 13 Beaufort.

  • 23.01.2018

    Finanzen

    Erben und Vererben von Graumarktanlagen: Attraktives Geschäftsfeld für kompetente Finanzberater

    Die Beratung zur Vermögensgestaltung im Hinblick auf den Vererbungsvorgang kann Finanzberatern Zugang zu attraktiven Kundengruppen verschaffen. Die Herangehensweise ähnelt zwar der Anlageberatung, ist aber mit einigen Facetten bestückt, die dringend zu beachten sind. Wir sagen Ihnen, auf was Sie achten sollten.

  • 19.01.2018

    Vertrieb

    BaFin veröffentlicht neues Rundschreiben zur IDD-Umsetzung

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat auf ihrer Webseite den Entwurf des bereits angekündigten Rundschreibens zur IDD-Umsetzung veröffentlicht. Bis zum 21.02.2018 können Interessierte ihre Stellungnahmen einreichen.

  • 19.01.2018

    Altersvorsorge

    Betriebsrentner müssen wieder aktiv werden: Handlungsbedarf bei der Verbeitragung von förderfähigen bAV-Riester-Verträgen

    Im Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) wurde für bAV-Riester-Verträge ab 01.01.2018 eine eigene Bereichsausnahme von der Verbeitragung als Versorgungsbezug geschaffen (§ 229 Abs. 1 Nr. 5 SGB V). Dort heißt es: "außer Betracht {bei der Verbeitragung als Versorgungsbezug} bleiben Leistungen aus Altersvorsorgevermögen im Sinne des § 92 des Einkommensteuergesetzes."

  • 18.01.2018

    News in eigener Sache

    Neues Jahr, neue Inhalte - Frühjahrsputz in der VersicherungsPraxis24

    Für unsere Abonnenten der VersicherungsPraxis24 haben wir in diesem Jahr den Frühjahrsputz ein wenig vorverlegt. In einer detaillierten Analyse haben wir uns das Nutzerverhalten im Wissenspool angesehen und die Inhalte der einzelnen Fachmodule daraufhin angepasst. Gleichzeitig konnten wir die Digitalisierung vorantreiben. So finden Sie nunmehr auch zahlreiche Fachbroschüren in einer Onlineversion in der VersicherungsPraxis24, die wir zuvor nur als Printversion zur Verfügung gestellt haben. Im Folgenden erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die Neuerungen:

  • 17.01.2018

    Finanzen

    Geschlossene Fonds: Investment AG auf dem Vormarsch?

    Die anhaltende Flaute bei den Platzierungszahlen der sog. Sachwertbeteiligungen führt zu Kreativität bei den Anbietern. Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) eröffnet für die AIFs (vormals geschlossene Fonds) auch die Möglichkeit, statt der bisherigen KAG-Lösung die Form einer Investment AG zu wählen. Das hat natürlich Vor- und Nachteile, nicht nur bei der Konstruktion im Hause der Anbieter, sondern auch bei der Beratung.

  • 16.01.2018

    Schadenversicherung

    Reichweite des Umweltschadenausschlusses in der Seekaskoversicherung

    Der in Bedingungen zur Seekaskoversicherung enthaltene Ausschluss von Haftpflichtansprüchen wegen Schäden, die durch Freiwerden von flüssigen oder gasförmigen Stoffen sowie Chemikalien verursacht worden sind, erfasst auch den Aufwand, den ein geschädigter Dritter zur Vermeidung eines Umweltschadens durch Freiwerden von solchen Stoffen hat. Das folgt aus einem Urteil des OLG Hamburg vom 26.01.2017 - 6 U 56/14.

  • 12.01.2018

    Neues aus der Branche

    Gesellschaftliche Trends bestimmen die Entwicklung der Kompositversicherung

    Auch die Sachversicherung kann sich den Anforderungen nicht entziehen, die in Form von Megatrends das Kundenverhalten schleichend verändern. Darauf müssen alle Bereiche, die auf die Produktgestaltung und die Vermarktung Einfluss haben, angepasst werden.