Aktuelles

  • 11.06.2021

    Finanzen

    Boom bei Finanz-Apps

    Junge Leute haben zunehmend Spaß am Thema Aktien und Börse. Davon profitieren vor allem Start-ups mit preiswerten, digitalen Services rund um die Geldanlage. 2020 konnten Finanz-Apps sogar stärker zulegen als Spiel- oder Shopping-Apps. Mit niederschwelligen Angeboten und innovativen Marketing-Konzepten werben deutsche FinTechs um die wichtige Zielgruppe.

  • 08.06.2021

    Schadenversicherung

    Haftungsverteilung bei Verkehrsunfall mit einem Kind

    Verstößt ein 11-jähriger Radfahrer beim Verlassen des Gehwegs gegen § 10 StVO, der Unfallgegner indessen gegen § 3 Abs. 2a StVO, wonach er im Verhältnis zu dem Radfahrer als besonders geschützte Person äußerste Sorgfalt an den Tag zu legen hatte, ist eine Haftungsteilung geboten. Das hat das OLG München mit Urteil vom 03.03.2021 - 10 U 4490/20 entschieden.

  • 07.06.2021

    Finanzen

    P & R: Wichtiges Urteil für Berater und Vermittler

    Aufsehenerregende Anlageskandale haben in der Vergangenheit immer wieder Veränderungen der Regularien für Finanzberatung und -vertrieb gebracht. Der P&R-Skandal hat schon das Gesetzesvorhaben zum Anlegerschutz ganz wesentlich ausgelöst. Die vielfachen Einzelprozesse mit teilweise sehr unterschiedlichem Ausgang gegen P & R-Vermittler und -berater sind absehbar für weitere teilweise gravierende Veränderungen bei der Finanzberatung gut. Das Urteil des Landgerichts München vom 18. Mai 2021 (Az. 28 O 1467/20), worüber der Branchendienst "Fonds professionell -Online" unter dem 27.05. berichtet hat, kann diesbezüglich durchaus als spektakulär bezeichnet werden.

  • 04.06.2021

    Schadenversicherung

    Elementarschadendeckung: Wann liegt ein versicherter Schaden durch "Erdrutsch" (nicht) vor?

    Nicht sichtbare Rutschungen des Untergrundes von wenigen Zentimetern pro Jahr begründen keinen Erdrutsch im Sinne einer Elementarschadendeckung im Rahmen einer Wohngebäudeversicherung. Das hat das Landgericht Bamberg mit Urteil vom 18.03.2021- 41 O 301/20 Ver entschieden.

  • 02.06.2021

    Schadenversicherung

    Verlust der Kaskodeckung wegen Verlassens der Unfallstelle?

    Verlässt der Fahrer des an einem Unfall beteiligten Fahrzeuges den Unfallort, ohne die Polizei und/oder seine Kaskoversicherung über den Unfall zu informieren, kann hierdurch die in den Allgemeinen Bedingungen für die Kfz-Versicherung (AKB) festgelegte Wartepflicht verletzt werden. Dies kann zur Folge haben, dass der Kaskoversicherer den Schaden nicht regulieren muss. Das geht aus einem Beschluss des OLG Koblenz vom 11.12.2020 - 12 U 235/20 hervor.

  • 01.06.2021

    Altersvorsorge

    Doppelbesteuerung von Renten: Das steht in den neuen Urteilen des Bundesfinanzhofs!

    Heute wurden endlich die lang ersehnten BFH-Urteile zur Doppelbesteuerung von Renten veröffentlicht. Worum geht es da, wen betrifft das und vor allem: wie hat der BFH entschieden?

  • 31.05.2021

    Schadenversicherung

    Kein Nutzungsausfall wegen zu später Vollkasko-Regulierung

    Erstattet der Vollkaskoversicherer einen vom Versicherungsnehmer geltend gemachten Wiederbeschaffungsaufwand für das verunfallte Fahrzeug erst drei Monate nach Schadenanzeige und Vorlage des Schadengutachtens, steht dem Versicherungsnehmer laut einem Beschluss des OLG Koblenz vom 07.10.2020 - 12 U 1161/20 kein Anspruch auf Schadenersatz in Form einer Nutzungsausfallentschädigung zu.

  • 28.05.2021

    Schadenversicherung

    Halterhaftung bei Beschädigung des eigenen Kraftfahrzeuges?

    Beschädigt ein Autofahrer sein eigenes Fahrzeug beim Rückwärtsausparken eines fremden Pkw, muss er für seinen Sachschaden grundsätzlich selbst aufkommen. Das hat der BGH mit Urteil vom 12.01.2021 - VI ZR 662/20 entschieden.

  • 26.05.2021

    Finanzen

    Dividendenrückzahlung bei Wirecard - Empörung der Unaufgeklärten!

    Für Wirecard-Aktionäre kommt es nun knüppeldick: Der Insolvenzverwalter wird mit großer Wahrscheinlichkeit erhaltene Dividenden zurückfordern. Das deutsche Insolvenzrecht lässt ihm kaum eine Wahl. Es geht dabei um die Dividendenzahlungen für 2017 und 2018. Damit nicht genug: U.a. aufgrund eines von den Wirecard-Vorständen angerichteten Gutachten-Chaos scheint die Berechnung eines eventuellen Schadenersatzes, auf den viele Aktionäre hoffen, äußerst komplex und müsste höchstrichterlich entschieden werden, worüber viele Jahre ins Land gehen könnten.

  • 25.05.2021

    Schadenversicherung

    Haftungsrechtliche Konsequenz der Übertragung der Räum- und Streupflicht auf den Hausmeister einer WEG

    Eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) kann ihre Räum- und Streupflicht für öffentlich zugängliche Wege auf einen professionellen Hausmeister delegieren, sodass bei einer Verletzung dieser Pflicht der Hausmeister und nicht die WEG haftet. Nach der Delegation auf einen Hausmeister verbleibt der WEG eine Überwachungs- und Kontrollpflicht, wobei nicht ohne Anlass alle Einzelheiten der Tätigkeit des Hausmeisters kontrolliert werden müssen. Das hat das OLG Karlsruhe mit Urteil vom 07.12.2020 - 9 U 34/19 entschieden.

  • 21.05.2021

    Krankenversicherung

    BU-Versicherung: Auslegung einer Klausel zur "planmäßigen Erhöhung von Prämie und Leistung"

    Ist in einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine Dynamisierung vereinbart worden und soll sowohl die Prämie als auch die zu erwartende Leistung stetig ansteigen, ist nicht generell davon auszugehen, dass beides im identischen Maße erfolgt. Das geht aus einem Urteil des OLG Hamm vom 04.09.2020 - 20 U 182/19 hervor.

  • 20.05.2021

    Unser Tipp für Sie

    Machen Sie Ihre Kunden glücklich - aber nicht nur im Schadensfall

    Die Digitalisierung nimmt im Versicherungsumfeld an Geschwindigkeit auf und bringt neue Herausforderungen mit sich. Bei 41 Prozent aller Versicherer, die in einer aktuellen Studie von Airlock und IDG Research befragt wurden, sind das fehlende Kundenverständnis sowie die geringe Nutzung der digitalen Angebote die grössten Hürden bei der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie.

  • 19.05.2021

    Schadenversicherung

    Schmerzensgeldanspruch gegen Frisör wegen Kopfhautschädigung beim Färben

    Bei einer unsachgemäß ausgeführten Friseurbehandlung und dadurch verursachten Verletzungen kann der geschädigten Person ein Schmerzensgeld und Schadenersatz zustehen. Ein Urteil des OLG Köln vom 19.06.2020 - 20 U 287/19 illustriert die Kriterien für die Bemessung des Schmerzensgeldes.

  • 17.05.2021

    Schadenversicherung

    Grenzen der Sorgfaltspflichten des Betreibers einer Sportstätte

    Der Umstand, dass es bei einem sogenannten Standweitsprung zu Gelenkverletzungen kommen kann, begründet keine Verkehrssicherungs- oder Aufklärungspflicht des Betreibers einer Sportstätte. Das hat das OLG Köln mit Beschluss vom 09.03.2020 - 7 U 257/19 entschieden.

  • 14.05.2021

    Finanzen

    Hohes Bußgeld für einen britischen Finanzberater

    Wie ein Land, das über einen erfolgreichen Finanzmarkt verfügt, seine Anleger vor Betrug schützt, das wird an einem konkreten und diffizil dokumentierten Fall aus Großbritannien deutlich. Ein Mitarbeiter einer kleinen Finanzberatungsfirma muss, laut einer Mitteilung der britischen Finanzaufsicht FCA, 68.300 Pfund (knapp 80.000 Euro) Bußgeld bezahlen für Nichtbeachtung von Regeln in Zusammenhang mit seiner Beratertätigkeit.

  • 11.05.2021

    Schadenversicherung

    Tücken der gesetzlichen Unfallversicherung - Arbeitsunfall trotz kurzfristiger Unterbrechung des versicherten Weges

    Kehrt ein Arbeitnehmer unmittelbar nach Verlassen seines Pkw zurück, um zu prüfen, ob das Fahrzeug verschlossen war und stürzt er dabei, so liegt ein Arbeitsunfall im Sinne von § 8 Abs. 2 Nr. 1 SGB VII vor. Der gesetzliche Unfallversicherungsschutz besteht auch bei einer geringfügigen Unterbrechung des Arbeitsweges. Das geht aus einem Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts vom 10.02.2021 - L 3 U 54/20 hervor.

  • 10.05.2021

    Finanzen

    Gefährliche Hilfsangebote

    Anleger, die Geld durch eine Betrugsanlage verloren haben, sind oft ratlos. Sie benötigen dringend Hilfe und Unterstützung. Wenn sie der etatmäßige Berater nicht gewährt, dann landen sie oft erneut bei Betrügern und verlieren eventuell zusätzliches Geld. Auch der Berater, der sich nicht als Unterstützer angeboten hat oder dem der betroffene Anleger nicht sein Vertrauen schenken wollte, ist gleichfalls geschädigt, denn der betroffene Kunde wird kaum noch mit ihm ins Geschäft kommen wollen oder können.

  • 06.05.2021

    Altersvorsorge

    Grundsicherung im Alter: Was in Corona-Zeiten gilt

    Durch neue Freibeträge bei der Grundsicherung im Alter erhalten viele Rentner erstmals Anspruch auf diese Sozialleistung. Freilich kommt es neben dem Einkommen auch auf das Vermögen an. Ein Überblick über die aktuellen Regelungen.

  • 05.05.2021

    Altersvorsorge

    Kapitallebensversicherung: Ab Januar nur noch 0,25 Prozent

    Jetzt ist es beschlossene Sache. Der Höchstrechnungszins für Lebens- und Rentenversicherungen sinkt von aktuell 0,9 auf 0,25 Prozent. Damit reagiert das Bundesfinanzministerium auf das anhaltend niedrige Zinsniveau. Der reduzierte Garantiezins gilt für Neuverträge, die ab dem 01.01.2022 abgeschlossen werden.

  • 03.05.2021

    Schadenversicherung

    Radfahrersturz auf Wirtschaftsweg mit Schlaglöchern - Haftung der Kommune?

    Stürzt ein Radfahrer mit seinem Rad beim Durchfahren eines 50 bis 60 cm langen und 8 cm tiefen Schlaglochs, das für ihn deutlich zu erkennen und gefahrlos zu umfahren war, stellt das Schlagloch keine Gefahrenstelle dar, vor der zu warnen oder die zu beseitigen gewesen wäre. Das hat das OLG Hamm mit Beschluss vom 11.11.2020 - 11 U 126/20 entschieden.