Newsletter











Aktuelles

30.03.2016

32 Unfallversicherungs-Tarife sind "Spitze"

Morgen & Morgen (M&M) hat erstmalig 140 Bedingungswerke von insgesamt 51 Unfallversicherern analysiert und dabei festgestellt, dass mehr als die Hälfte der untersuchten Tarife eine Rating-Bewertung "ausgezeichnet" oder "sehr gut" erreichen konnten (76 von 140), während jeder vierte Tarif (37 von 140) durchfiel.

M&M fand in der Bedingungsanalyse u.a. heraus, dass neben dem Preis und der Absicherungshöhe, verbunden mit einer Progression und der Gliedertaxe, gerade auch die Bedingungsqualität der Tarife eine große Rolle spielt. Allerdings ist es für Vermittler und Kunden schwierig, den Durchblick durch das "Tarif-Dickicht" aufgrund der Vielfalt der angebotenen Leistungsinhalte zu bekommen.

Hier setzt das neue Rating an - man hat das ehrgeizige Ziel auch bei den Kompositsparten für Transparenz zu sorgen.

Die Bedingungsanalyse setzt sich aus 50 Leistungsfragen zusammen. Nachstehend die wichtigsten Erkenntnisse:

  • 32 der 140 untersuchten Tarife (23 %) erreichten 5 Sterne (ausgezeichnet)

  • 44 Tarife (31 %) erhielten 4 Sterne (sehr gut),

  • 27 Tarife (19 %) erreichten eine durchschnittliche Bewertung,

  • 32 Tarife (23 %) wurden als "schwach" bewertet,

  • 5 Tarife (4 %) als "sehr schwach".

Die 5-Sterne-Tarife leisten beispielsweise auch bei Gesundheitsschäden aufgrund von

  • Eigenbewegungen und erhöhter Kraftanstrengung,

  • Infektionskrankheiten, Wundinfektionen, Tollwut oder Wundstarrkrampf und

  • verzichten auf kurze Fristen bezüglich Eintritt, Feststellung und Geltendmachung der Invalidität.

Die Ergebnisse für alle Tarife sind hier zum Download abrufbar.